Mein Weg 2 Das Zeitenmeer

Heute ist #manhuamittwoch und mit dabei habe ich den zweiten Band von Mein Weg. Den ersten fand ich genial auf ich war sehr gespannt ob und wie mir der zweite Band zusagt. 

In Mein Weg begleiten wir den mysteriösen Mr. V. Er begegnet den unterschiedlichsten Menschen und deren Geschichten er sich anhört und ihnen mit Rat zur Seite steht. Im zweiten Band von mein Weg, sind die Geschichten anders, befassen sich mehr mit dem Verlust eines geliebten Menschen und so wird Mr. V Zeuge wie Krieg, Krankheit und das Leben selbst die Menschen voneinander entfernt. 

Ich muss sagen man kann jede Geschichte für sich komplett lesen, es ist auch ein Stück weit egal ob man zu erst den ersten Band liest oder den zweiten, denn jede Geschichte ist von der anderen unabhängig. Was es finde ich leicht macht eine der Geschichten einfach so zu lesen und zu genießen, weil keinerlei Vorwissen vorhanden sein muss und man in meinen Augen perfekt durchstarten kann. 

Man merkt dem Band komplett an in welcher emotionalen Lage Jidi war, als sie den Band verfasst hat, sie musste mit einem großen Verlust klarkommen und hat der Person, die aus ihrem Leben getreten ist auch eine Geschichte gewidmet und wir erfahren ein wenig mehr über die Künstlerin. Die Geschichten fühlen sich insgesamt ein wenig trauriger an und ihnen fehlt in meinen Augen ein klein wenig die Leichtigkeit, der Geschichten aus dem ersten Band, was ich aber auch gut finde, weil ein Verlust uns verändert und ich es unheimlich stark finde, dass Jidi dies auch auf diese Weise ein Stück weit verarbeitet oder besser gesagt und ihre Gefühle durch ihre Werke spüren lässt. 

Die Geschichten insgesamt wissen zu unterhalten und auch zu berühren, wer die gleiche Stimmungslage wie im ersten erwartet, wird wie ich ein wenig vor den Kopf gestoßen werden, aber desto weiter man liest und desto mehr man mit Mr. V reist und desto mehr man in die Geschichten eintaucht desto mehr berühren sie einen. 

Eine große Stärke des voran gegangenen Bandes war für für mich definitiv, dass nach der normalen Geschichte eines Manhua uns ein Abenteuer in oder eine Geschichte in Schriftform präsentiert wurde und die zum Teil sowas von herzergreifend waren. Hier wird es anders, wir erleben keine Geschichten sondern Jidi erklärt uns was sie zum verfassen, der einzelnen Geschichten bewegt hat oder in welcher Phase ihres Lebens sie diese verfasst hat. Das fand ich insgesamt ziemlich interessant, weil man so auch ein besseres Bild von der Künstlerin an sich bekommt, aber auch bekommt man so finde ich einen besseren Bezug zu den Geschichten. 

Die Geschichten insgesamt fand ich sehr fesselnd, auch wenn sie definitiv in eine andere Richtung gehen, wie noch im Band 1 muss ich sagen qualitativ immer noch sehr stark. Ich hatte mit jeder Geschichte meinen Spaß und fand die Thematik immer sehr gut gewählt, denn Verlust gehört immer auch zum Leben und für mich hat Jidi hier wieder einen tollen Job abgeliefert. 

Die Zeichnungen haben mir wie schon im ersten Band gut gefallen. Rein optisch bewegt sich der Band wieder auf einem tollem Niveau, einziger Unterschied der mir so beim lesen aufgefallen ist, dass deutlich kräftigere Farben bei den einzelnen Kapiteln genommen wurden, bedeutet wenn im ersten Band jedes Kapitel noch in einer helleren Farbe war, also der Hintergrund, hat man hier durch die Bank weg kräftigere Farben, was für mich ein wenig unterstreicht, dass die Geschichten die wir hier erleben in eine andere Richtung gehen. 

Ich muss sagen insgesamt ist auch der zweite Band von Mein Weg absolut unterhaltsam und weiß zu gefallen. Die Thematik die hier aufgegriffen wird ist der Verlust einer uns nahestehenden Person. Die Verluste können ganz unterschiedlich auftreten und so fand ich hatte jede Geschichte etwas wo ich selbst auch sagen kann habe ich erlebt oder habe ich nicht selbst erlebt. Jidi findet für mich da definitiv wieder den Weg einen als Leser/in zu berühren und gleichzeitig auch zu fragen wie würde es mir gehen. Großes Highlight für mich am letzten Band waren die Geschichten in schriftlicher Form, die es hier so nicht zu finden gibt, sondern erfahren wir was die Künstlerin zu der jeweiligen Geschichte bewegt hat. Fand ich schön, denn so bekam man ein besseres Bild von der Künstlerin und sie wirkte sehr viel nahbarer und verpasste so  den jeweiligen Geschichten eine sehr persönliche Note. Die Zeichnungen haben mir wie schon im ersten Band sehr gut gefallen und ich mag den Stil mit jeder Seite mehr und finde die Panels zum Teil absolut klasse. Mein Weg 2 Das Zeitenmeer bekommt von mir eine 9,5/10. 

Vielen Dank an den Chinabooks Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.