X-Men Legends Der letzte Summers

Heute ist #allesistmöglichdonnerstag und mit im Gepäck habe ich X-Men Legends Band 1. ich fand allein das Cover schon sehr cool und auch die Story hörte sich echt spannend an. 

Eine Gruppe macht sich auf die Suche nach dem genetisch erschaffenen Adam-X, der scheinbar in Verbindung steht zur Familie Summers, als dann Havok und Cyclops dann auch noch involviert sind ist das Chaos perfekt.  Dazu kommt ein Abenteuer von X-Factor, dass die Pläne von Apocalypse verteilt, aber wollte er das vielleicht sogar ? 

Ich muss ja sagen Adam-X war mir bisher kein Begriff und ich muss sagen, ich fand die Origin von ihm gar nicht so langweilig und auch das Kapitel insgesamt fand ich sehr unterhaltsam und ich würde wirklich mehr gerne lesen von Adam-X. Den ich muss sagen die Summers Familie ist nicht gerade die einfachste Familie im Marvelkosmos. Ich muss sagen, dass Kapitel oder die Geschichte besser gesagt rund um Adam-X war wirklich sehr spannend und hat mich in weiten Teilen sehr gut unterhalten. Ich fand’s mal wieder sehr spannend gerade ein neues Mitglied zu erleben, von dem nicht jeder Summers etwas wusste und der auch sicherlich nicht der schwächste ist. Der Humor passte für mich auch gut und insgesamt bekommen wir am Ende auch die Summers Familie erklärt, was ich absolut toll fand. 

Visuell hat mir das Ganze sehr gut gefallen, der Stil war ein wenig älter im Vergleich zu aktuelleren Publikationen, steht aber den anderen in keinster Weise etwas nach. Mir haben die Zeichnungen wirklich großen Spaß gemacht und für mich hat Brett Booth hier einen tollen Job abgeliefert. Für mich gibts da nichts dran auszusetzen. 

Ich muss ja sagen die Story war gar nicht so langweilig und hat mir gut gefallen, alles rund um das Kapitel fand ich sehr sehr spannend, denn von dem ganzen hab ich bis dato absolut nichts so richtig auf dem Schirm gehabt und hat mich grundlegend gut unterhalten. Auch wenn so mancher Dialog durch aus ein wenig flach ist muss ich sagen ich hatte hier auch meinen Spaß auch wenn mir ein wenig der Bezug gefehlt hat, war das für mich ein schönes Kapitel, was mit schönen Zeichnungen aufwarten konnte. 

Ich muss sagen insgesamt hat mich der Band wirklich toll unterhalten, wobei ich das erste Kapitel schon etwas stärker empfand, bei alles rund um X-Factor hat mir einfach ein klein wenig der Bezug gefehlt, dennoch hat es gut funktioniert. Adam-X war mir absolut kein Begriff und die Summers Familie war schon vor dem Band die Familie er Mutanten wo ich schon nicht so ganz durchgeblickt habe und kann sagen der gute Herr darf gerne mehr Auftritte bekommen, hat mich sehr abgeholt. Am Ende bekommen wir auch einen Stammbaum der Summers Familie und den fand ich echt Klasse. X-Factor der zweite große Baustein im Band hat mich gut unterhalten, ich finde Apocalypse als Antagonist immer sehr spannend. Die Zeichnungen sind durch die Bank weg gut. So mancher Dialog war schon ein wenig flach, aber auch das war okay. Der erste Teil hat mir persönlich besser gefallen. X-Men Legends Der letzte Summers bekommt von mir eine 7/10. 

Vielen Dank an den Panini Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.