Wonder Woman Gedankenkontrolle

Heute ist #wonderwomanwednewday und mit dabei habe ich den schon 15ten Band der Reihe Wonder Woman. Mariko Tamaki übernimmt für zwei Bände die Reihe und ich dachte mir bei der Klassen Autorin kann man mal einen Blick riskieren. 

Die Menschen in Washington tun Seltsames und können sich dann an nichts mehr erinnern, als würden sie unter einem fremden Einfluss stehen. Bei der Untersuchung dieser seltsamen Ereignisse gerät auch Wonder Woman in den Bann. Ausgerechnet Maxwell Lord bietet seine Hilfe an. 

Ich hab ja die letzten Abenteuer von Diana nicht mehr so wirklich verfolgt, besser gesagt die letzten vier Bände und muss für meinen Teil sagen, dass das Quereinsteigen wirklich toll funktioniert. Neben dem Vorwort von Panini, wo man alles wissenswerte geliefert bekommt, schafft es Mariko Tamaki toll einen groben Überblick über Dianas bisherigen Weg zu geben. Die Handlung fühlt sich insgesamt sehr rund an und wird so wie ich es auch bisher empfinde sehr gut mit den beiden Paperbacks abgeschlossen werden. Damit bekommen wir als Leser eine tolle in sich geschlossene kleine Reihe in einem größeren Run und für meinen Teil kann ich sagen, dass ich wieder richtig Bock hab auf Wonder Woman. Die Story war für mich nach wenigen Seiten schon wirklich fesselnd und hatte für mich keine Länge wo ich sage puh war jetzt aber schon ein Krampf. Ich bin insgesamt toll hinein gekommen, fand jetzt zwar den Gegenpart von Diana nicht den ganzen großen Wurf, fand es aber trotzdem mehr als unterhaltsam. 

Die Zeichnungen haben mir den kompletten Band über sehr gut gefallen und ich muss sagen, optisch macht der Band sehr viel Spaß. Die Zeichnungen sind ein wenig sehr glatt, was ich aber recht schön fand. Der Band ist auch durch die Bank weg sehr schön koloriert, was die Zeichnungen für mich noch mal sehr gut unterstreicht, auch ein schönes Detail fand ich eine jüngere Diana zu zeigen, nämlich die aus dem New52 und das man das damalige Outfit in dem Panel genommen hat, fand ich persönlich sehr schön. 

Maxwell Lord ist ein Gegenspieler, von dem ich bisher wenig Auftritte miterlebt habe, der hier aber nicht direkt der Schurke ist, es aber vielleicht ja noch wird. Zumindest fand ich die Fähigkeiten die er hat und auch seine Art des Denkens interessant und ist für mich schon so die Richtung Lex Luthor. Ich bin mal gespannt auf den zweiten Band und wie das ganze mit ihm und Diana noch weitergeht. 

Ich muss ja sagen ich hab nicht viel erwartet und wurde mehr als nur positiv überrascht. Der Band hat mir durch die Bank weg gut gefallen und hat mal wieder bewiesen Mariko Tamaki ist eine gute Autorin und hat hier einen wirklich tollen Band abgeliefert. Für mich auch definitiv ein Grund dran zu bleiben. Mit Maxwell Lord hat man einen Charakter genutzt, von dem ich noch nicht so viel bisher kenne und hat mich ein wenig an Lex Luthor erinnert. Auch die Partie die gehen Diana arbeitet und damit das böse in dem Band ist, ich Versuch nicht zu Spoilern fand ich ja war ganz gut gemacht, hat mich aber auch nicht aus den Socken gerissen, die Art und Weise aber wie sie die Amazone in Bedrängnis bringt fand ich wiederum klasse. Die Zeichnungen haben mir wirklich toll gefallen und ich hatte mit dem Band wirklich meinen Spaß. Wonder Woman Gedankenkontrolle bekommt von mir eine 8,5/10. 

Lest ihr Wonder Woman ? Wie fandet ihr den Auftritt von Maxwell Lord ? 

Vielen Dank an Panini Comics für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.