Sweet Tooth Band 2

Zum heutigen #creativesaturday werfen wir einen zweiten Blick in die postapokalyptische Welt von Gus mit dem zweiten Band von Sweet Tooth. Den ersten fand ich wirklich klasse und ich musste definitiv wissen wie’s weitergeht. 

Story 

Gus, der noch immer bei der Miliz gefangen ist, könnte der Ursprung der Seuche sein oder dessen Heilung bedeuten. Jepperd hat den kleinen Gus verraten und bereut seine Entscheidung zu  tiefst und setzt alle Hebel in Bewegung um seinen Fehler wieder zu korrigieren, doch auch dass ist nicht das einzige was Jepperd am Ende weiß, seine Vergangenheit lässt ihn noch nicht los. 

Einsteigerfreundlichkeit 

Der Band tut wieder mal sehr für die vorkommenden Charaktere, man bekommt zu einzelnen wieder die ein oder anderen Hintergründe gezeigt, wodurch sie einem noch ein Stückchen mehr ans Herz wachsen. Insgesamt baut der Band die Welt toll weiter aus, behält aber dennoch den ein oder anderen Punkt für sich, was mich nur noch heißer auf den nächsten Band macht. Ich Feier die Reihe einfach und ich find es auch klasse inwieweit bestehende Charaktere wie Gus und Jepperd weiter ausgebaut und haben tolle Momente, gerade Gus ist für mich nicht mehr ganz das schüchterne kleine Kind, sondern zeigt auch eine andere Seite die ich sehr toll finde. 

Zeichnungen 

Etwa Man liebt sie oder man hasst sie, da ich schon die ein oder andere negative Stimme zu den Zeichnungen gehört, ich find sie aber insgesamt wirklich stimmig zur Story. Die Welt ist dreckig und brutal und genau das unterstreichen für mich die Zeichnungen perfekt, sie sind grober und dreckiger und schönen für mich absolut nichts aus, passt für mich hier perfekt. Der Stil den Jeff Lemire hier gewählt hat passt aufs Auge und so manches Panel ist auch in diesem Stil für mich ein absolutes Feuerwerk. Auch die Panelführung hat mir gut gefallen und so manches noch mal toll hervorgehoben. 

Gus und Jepperd 

Band 1 hat ja das große Ende gehabt, dass Jepperd bei der Miliz abgeladen und den Jungen so seinem Schicksal überlassen. Die Wandlung hier ist ein wenig kurz, aber für mich auch verständlich, da Jepperd aus meiner Sicht Gus auch als seinen Sohn sieht und ihn so beschützen möchte. Gus aber in der Position ist ihm seine Taten nicht leicht zu verzeihen, sind wir mal ehrlich wer würde das auch direkt tun. Die Chemie der beiden funktioniert für mich sehr gut und bildet für mich auch noch immer das Highlight der Reihe, neben den unterschiedlichen Dingen die uns hier erwarten und die mich innerlich laut jubeln lassen.  

Meinung 

Band 1 war für mich ein absolutes Brett und hat eine Storys abgeliefert, die mich mitfiebern hat lassen. Band 2 schlagt für mich in die gleiche Kerbe und schafft es die Welt zu erweitern und zugleich zu bereits eingeführten Charakteren mehr Background abzuliefern, ganz großes Kino. Jeff Lemire hat den kompletten Band es mal wieder geschafft mich zu überraschen, zu verblüffen und zu fesseln, ich kann nur den Hut ziehen. Bei den Zeichnungen scheiden sich denke ich die Geister, ich mag sie und so manches Panel bärenstark. Die Story um Gus wird toll weitergeführt und auch Jepperd bekommt mehr Tiefgang spendiert. Insgesamt weiß der Band wieder voll zu überzeugen. Sweet Tooth Band 2 bekommt eine 10/10. 

Vielen Dank an Panini Comics für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.