Something is Killing the Children Teil Vier  

Heute habe ich was ganz feines aus dem Hause Splitter dabei und zwar den vierten Band von Something is Killing the Children. Die Reihe gefällt mir bis dato wirklich gut und ich war auf den Band sehr gespannt. 

In Archer‘s Peak haben wir Erica Slaughter das erste mal in Aktion erlebt, doch was sie dort erlebt hat ist nichts im Vergleich zu ihrer Ausbildung. Doch wie ist sie überhaupt im Haus Slaughter gelandet ? Was war nötig, dass sie im Orden des Heiligen Georg aufgenommen wurde und wer hat das junge Mädchen überhaupt in den Orden gebracht ? Fragen über Fragen die wir hier beantwortet bekommen. 

Ich muss ja sagen die Reihe gefällt mir bisher wirklich gut und ich hab mich unheimlich auf den Band gefreut, als ich dann auch noch gelesen habe um was da geht dachte ich wirklich okay das könnte interessant werden und ich hab auch richtig Bock drauf, aber ich würde auch sau gerne wissen wollen wie die Haupthandlung weitergeht. 

Ich war aber auch froh über den Band, denn Erica ist eine Figur von der ich mehr wissen wollte,  wo kommt sie her ? Wer sind ihre Eltern ? Wer hat sie damals rekrutiert ? Wie wird man rekurriert ? Welche Masken gibt es und was bedeuten sie ? Alles wird hier beantwortet und das macht den Band für mich unheimlich wichtig und zum anderen muss man die ersten drei Bände für diesen Band nicht gelesen haben, denn er setzt die Haupthandlung nicht fort sondern zeigt und es den Weg von Erica. Das finde ich am Band per se wirklich toll und macht auch durch die Bank weg Spaß. 

Erica ist definitiv was ganz besonderes. Das wird uns im Laufe des Bandes immer bewusster, denn wir erfahren wie einmalig es ist was für eine Art Monster sie getötet hat ohne ausgebildet zu sein und dazu auch ihre ersten Schritte im Orden. Wir haben quasi alles bis hin zu ihrer Initiation. 

Die Handlung macht den kompletten Band über wirklich Spaß und fesselt einfach. Man weiß das ja Erica im Orden ist und sie muss es ja alles schaffen, doch was mich nicht daran gehindert hat, dass ich absolut mit ihr mitgefiebert habe. 

Ganz stark vom Band fand ich es wie man uns den Orden selbst näher gebracht hat und welche Maske für was steht und zugleich auch wie man eigentlich rekrutiert wird und wie Erica rekrutiert wird. Das gibt dem Ganzen sehr sehr viel Tiefe und schafft beim Leser Verständnis und schafft es, dass ich richtig Bock habe weitere Masken sehen möchte, bei der Art von Ericas Maske wird es wohl dazu erstmal nicht kommen, aber es wäre schon cool mehr von anderen Farben zu sehen und zugleich auch noch andere Monster.  Auch was das Totem ist fand ich wirklich klasse umgesetzt und wow stark. 

Jessica findet Erica und rekrutiert sie zugleich auch für den Orden. Ich muss sagen ich fand sie als Figur wirklich stark und es hat mir einfach unheimlich Spaß gemacht wie viel Hoffnung sie in Erica setzt und zugleich auch wie sie davon ausgeht, dass sie scheitert und das zeigt für mich wie menschlich sie als Charakter per se ist und ich hoffe noch weiterhin was von ihr zu erfahren, denn irgendwann muss sie ja gestorben sein und den Moment würde ich gerne erleben, denn der muss ja bei einigen einen ganz besonderen Impact haben.  Ich muss sagen James Tynion IV ist ein klasse Autor und liefert hier für mich ein Brett ab. 

Die Optik ist wie schon in den Vorgängern was ganz besonderes für mich. Die Zeichnungen machen einfach Spaß und sehen für mich wirklich klasse aus und zum anderen hat Something is Killing the Children seinen ganz eigenen Stil und macht es zugleich auch sehr unverwechselbar. Am rot wird definitiv nicht gespart.  

Ich muss sagen ich wollte zwar auch unbedingt wissen wie die Haupthandlung weitergeht, aber das hier ist auch absolut ein Kracher. Ich hab alle offene Fragen um den Orden und auch wie Erica zum Orden kam beantwortet bekommen. Man kann jetzt sagen ja ist ja klar das sie genommen wird und das sie was besonderes ist, ja aber ich wollte es unbedingt sehen und ich verstehe jetzt besser, dass Erica was besonderes ist und gerade das Thema Masken fand ich stark und ich hoffe da auch bei der Hauptstory auf noch mehr Masken und Auftritte von anderen Farben. Die Handlung hat mich komplett gefesselt und in seinen Bann gezogen hat, denn ich hab mich oft erwischt wie ich mit ihr mitgefiebert habe, wie sie aus der ein oder anderen Situation sich befreit. Ich hoffe tatsächlich darauf noch etwas mehr über Haus Slaughter zu erfahren und auch Ericas Weg möchte ich nach der Aufnahme noch weiter verfolgen. Der Stil ist was ganz besonderes und mir gefallen die Zeichnungen unheimlich gut. Something is Killing the Children Teil Vier bekommt von mir eine 9/10. 

Vielen Dank an den Splitter Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.