Rückkehr nach Eden

Aus dem Hause Reprodukt kommt mein heutiger Titel und zwar Rückkehr nach Eden von Paco Roca. Ich fand das Format definitiv mal was anderes und auch die Story des Bandes hat sich für mich sehr interessant angehört. 

Anhand eines Familienfotos, dass am Stand von Nazaret 1946 entstand, entführt uns Paco Roca in das Spanien der Nachkriegszeit. Wir erleben die Geschichte einer kleinen Familie, die unter der Diktatur Francos in bescheidenen Verhältnissen lebt und auf dem Schwarzmarkt das nötige für den Alltag besorgt. 

Roca erzählt hier eine Geschichte, anhand der Erinnerungen seiner Mutter. 

Ich muss sagen, der Einstieg in den Band fand ich wirklich klasse man wird nicht direkt in die Geschichte geworfen sondern ist sehr philosophisch angehaucht und erst dann erleben wir die Geschichte von Antonia und ihrer Familie. Ich muss sagen auch die erzählerische Weise, die uns der Band zeigt hat mir sehr gut gefallen. Jedes Familienmitglied bekommt sehr viel Background, wobei der Fokus immer auf Antonia ist und das hat eine sehr dichte Atmosphäre für mich persönlich geschaffen, wo ich bei mancher Entwicklung oder Szene auch das ein oder andere Tränchen verdrücken musste, denn der Comic berührt und das mich ein Band emotional auf so eine Reise mitnimmt hatte ich schon lange nicht mehr. Der Band zeigt uns wie schlimm die damaligen Verhältnisse waren, seien es stetiger Hunger oder aber auch das Bild der Frauen damals. Ich muss sagen insgesamt war der Comic betrachtet ein wirklich tolles Erlebnis und hat mir großen Spaß bereitet. Das Format fand ich toll gewählt, es erinnert mich an alte Fotobücher, die mir meine Mutter in meinen jüngeren Jahren gezeigt hat und so konnte ich mich schon ein wenig einstellen, dass hinter jedem Bild, wie auch das was die Grundlage dieses Comics ist, immer auch eine Geschichte verbirgt. 

Die Zeichnungen fand ich wirklich toll und haben den Band für mich toll unterstützt, eine Szene war für mich auch zeichnerisch groß, die mich auch schwer schlucken lies und zwar erinnert sich Antonia nicht mehr e das Gesicht ihrer Mutter und das wurde auch so dargestellt, dass einfach das Gesicht fehlte und das war absolut stark. Insgesamt gefallen mir die Zeichnungen wirklich toll und ich habe rein visuell am Band gar nichts auszusetzen. 

Paco Roca liefert hier für mich ein absolutes Brett ab und hat mit seiner rührenden Geschichte von Antonia und ihrer Familie es geschafft mich das ein oder andere Tränchen verdrücken zu lassen und das ein oder andere mal lächelnd dazusitzen. Der Band hat für mich einfach abgeliefert. Wir bekommen viele Aspekte der damaligen Zeit gezeigt, die Stellung der Frau, den Schwarzmarkt und auch wie sich mit der Zeit so mancher Ort verändert. Jeder Charakter bekommt sehr viel Hintergrund und Tiefe, dass man auch versteht wieso sie sind wie sie sind. Neben tollen Zeichnungen wartet der Band auch mit einigen Bildern der Familie auf. Die Story hat mich absolut gefesselt und der philosophische Einstieg in den Band fand ich wirklich klasse. Das Format des Bandes fand ich wirklich schön gewählt, es hat mich direkt an ein Fotoalbum aus meiner Kindheit erinnert und auch dort steckte wie hier hinter den Bildern eine Geschichte. Vor Paco Roca kann ich nur den Hut ziehen und den Band kann ich nur jedem empfehlen. Rückkehr nach Eden bekommt von mir eine 10/10. 

Vielen Dank an den Reprodukt Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.