Fratelli

Aus dem Hause Reprodukt habe ich heute für euch dabei von Alessandro Tota den Band Fratelli. Der Band an für sich klang schon ganz spannend und mein Interesse war definitiv geweckt. 

Bari, Ende der 90er Jahre. Die beiden Brüder Cosimo und Nerone verprassen das Erbe ihres Vaters und führen ein perspektivloses Leben, doch der Tag kommt näher an dem das Geld ihres Vater aufgebraucht ist. Um den finanziellen Engpass zu verhindern, möchten die beiden ein Gemälde des Malers Mario Schifano verkaufen, doch nicht immer läuft alles nach Plan.

Ich muss sagen ich bin wirklich toll in den Band gekommen und fand die Prämisse allein schon sehr interessant, gerade weil man auch einige Parallelen ziehen kann in unsere Zeit, da sich manches recht ähnlich ist. Insgesamt kommt man toll in den Band, die Story weiß in meinen Augen mit der ersten Seite bereits an zu fesseln und zu unterhalten. Fratelli zeigt dabei insgesamt ein sehr spannendes Bild einer Generation auf, dass heute denke ich nach wie vor passt. Ich fand es aber auch sehr interessant, was man über den Künstler des Gemäldes erfahren konnte, dass gibt dem Band definitiv einen schönen Mehrwert. 

Die Dynamik zwischen den Brüdern fand ich insgesamt sehr lesenswert und so manches mal dachte ich mir auch, wie kann man den bitte so in den Tag hineinleben und genau das ist für mich eine der Stärken des Bandes, dass er verschiedene Emotionen der Leser/in schafft anzusprechen und zu wecken, denn genau das war für mich an einigen Stellen absolut der Fall. Von absoluten Missverständnis wie man so sein Leben leben kann bis hin zu absoluten Kopfschütteln war für mich alles dabei. Das hat mir beim Lesen selbst immer wieder gefallen und auch die Story war insgesamt sehr lesenswert. 

Die Zeichnungen haben mir insgesamt gut gefallen. Der schwarz weiß Stil hat mir den kompletten Band über gut gefallen, ich fand es manchmal auch schön wie man mit einigen Schattierungen gearbeitet hat. Einige Panels fand ich definitiv schön anzusehen, desto kleiner die Panels wurden, desto ungenauer wird es manchmal wenn man die Gesichter sich genauer anschaut und das ist ein kleiner Kritikpunkt für mich an den Zeichnungen. Insgesamt ist der Band aber wirklich toll anzusehen.

Fratelli ist mein erster Band von Alessandro Tota und für mich definitiv nicht der letzte. Tota schafft es eine Story abzuliefern, die definitiv unterhält und in mir die ein oder Emotion an der ein oder anderen Stelle geweckt hat, wo ich die beiden Brüder etwa mal gerne geschüttelt hätte oder mal ne ordentliche Backpfeife verpasst hätte. Erzählerisch damit definitiv eine der Stärken des Bandes und ich finde man kann nach wie vor Parallelen zu einem Teil unserer heutigen Gesellschaft ziehen. Der Band ist wirklich toll geschrieben und bewegt sich zeichnerisch auf einem ordentlichen Niveau. Die Verarbeitung ist nach wie vor klasse gestaltet und das Papier fühlt sich zwischen den Fingern ein wenig dicker an und damit auch gewinnt der Band rein wenn man sich die Beschaffenheit anschaut an Wertigkeit. Fratelli bekommt von mir eine 7,5/10. 

Vielen Dank an den Reprodukt Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.