Motor Girl

Heute habe ich einen weiteren Band dabei von Autor Terry Moore und zwar Motor Girl aus dem Schreiber und Leser Verlag. Das Cover fand ich schon sehr nice und war gespannt was Meister Moore hier abliefert. 

Sam ist eine junge Kriegsveteranin, die schon einiges erleben musste. Zusammen mit Libby betreibt sie einen Schrottplatz am Rande der Wüste. Alles ist gut bis ein Geschäftsmann den Schrottplatz kaufen will und ihm ist jedes Mittel recht ist. Die zwei Frauen müssen stärker sein den je und der Gorilla Mike spielt in Sams Leben eine zentrale Rolle. 

Den Einstieg in den Band ich sehr gelungen und recht schlicht gehalten, West nach und nach erfahren wir mehr über Sam, dass macht die Identifikation mit der Dame zwar ein wenig schwer, aber desto mehr wir erfahren desto mehr habe ich mit ihr gehofft und gelitten, denn ich will mir absolut nicht ausmahlen wie man mit solchen Ereignissen umgeht. Terry Moore hat hier für mich abgeliefert und den Band gerade gegen Ende auf ein ganz anderes Niveau gehoben. 

Die Story insgesamt würde ich als sehr solide bezeichnen, sie macht Spaß keine Frage und weiß auch zu unterhalten und das Auftauchen von Aliens fand ich mal was anderes, aber war insgesamt jetzt auch nichts herausragendes. Der Antagonist fand ich jetzt nicht schlecht und seine zwei Handlanger wussten für mich zu unterhalten. Libby die ältere Dame handelt für mich zu jeder Zeit nachvollziehbar und bringt einen hier und da zum schmunzeln. 

Die Beziehung zwischen Sam und dem Gorilla Mike ist eine ganz besondere, was man erst erfährt, desto weiter die Story voranschreitet, zu Beginn dachte ich auch erst ja ist gut das du da bist und die Chemie passt, aber dann Richtung Ende und man merkt wer Mike ist und was jon mit Sam verbindet, ganz großes Kino und hat mich absolut umgehauen und hat den Band für mich von einem solidem Gut unterhaltendem Comic zu einem Brett gemacht. Desto mehr wir von Sam auch in dieser Richtung wir erfahren desto besser wurde es und desto mehr wollte ich. 

Die Zeichnungen haben mir gut gefallen, Terry Moore hat einen wirklich schönen Stil, der seine Story wirklich toll unterstützt. Für mich gab es auch hier absolut nichts zu meckern. 

Ich muss sagen ich empfand den Band zu Beginn eine gute bis solide Unterhaltung, dass änderte sich für mich, als wir mehr über Sam sehen und ihre Zeit beim Militär und auch in welcher Beziehung sie zu Gorilla Mike steht, dass hat den Band zu nem richtigen Brett gemacht. Ich hatte einen dicken Kloß im Hals und Gänsehaut, Terry Moore ich ziehe dafür den Hut vor ihnen, sehr starke Geschichte.  Die sonstigen Charaktere die hier auftreten sind sehr unterhaltsam, Libby sorgt mit ihrer Art und Sprüchen schon mal für den ein oder anderen Schmunzler. Die Aliens die vorkommen sind mal was anderes und fühlen sich ein wenig erfrischend an. Die Zeichnungen sind wieder stark wie gewohnt von Terry Moore und runden seine Story schön ab. Motor Girl bekommt von mir eine 9/10. 

Vielen Dank an den Schreiber und Leser Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.