Echo Desert Run

Heute habe ich am #schreiberundlesersonntag den zweiten Band von Echo für euch dabei. Den ersten fand ich schon unheimlich stark und war gespannt wie’s weitergeht. 

Das Metall will von Julies Haut nicht verschwinden, sondern es breitet sich weiter aus. Nach und nach kommen Julie und co dahinter, welches unheimliche Zerstörungspotenzial das Metall bereit hält, aber auch welche heilenden Kräfte es besitzt. Doch Julie bleibt keine Verschnaufpause, ihr sind einige auf den Fersen, darunter die US Army, die Wissenschaftler von Intitut HENRI, Agentin Ivy Raven und der Landstreicher Cain. 

Auch Band 2 macht es gut weiter und schafft es toll die Charaktere weiter zu beleuchten und man erfährt wieder mehr über sie. Gerade Ivy Raven fand ich sehr interessant und man erfährt einiges über die gute Dame. Die Reihe ist mit dem zweiten Band auch sehr zugänglich und es wird toll geschafft, dass man sich mit den Charakteren toll identifizieren kann. Ich muss sagen die Reihe macht auch mit Band sehr viel Spaß und schafft es toll einem die Reihe näherzubringen und die Charaktere bekommen eine wirklich schöne Glaubwürdigkeit und die Welt fühlt sich sehr atmosphärisch an. 

Die Story bewegt sich auf einem tollem Niveau weiter und es gibt einige wirklich tolle Wendungen und einige tolle Entwicklungen. Die Story weiß zu gefallen und schafft es einen in ihren Bann zu ziehen, die Spannungskurve hat einige tolle Hochs und keine wirkliche Tiefen. Der Band spielt mit der Spannung und das hat mir sehr gut gefallen. 

Die Zeichnungen gefallen mir nach wie vor gut Terry Moore schafft es für mich auch in Echo seine Story toll zu unterstreichen und schafft es auch immer wieder schöne Akzente bei den actiongeladenen Szenen zu setzen. Terry Moores Zeichnungen gefallen mir auch wirklich sehr und der schwarz weiß Stil passt für mich unheimlich gut zu seiner Reihe. 

Ich muss sagen Echo ist und bleibt eine sehr starke Reihe, die mit wirklich tollen Charakteren zu unterhalten weiß und mit einer spannenden Story weiß zu fesseln, dem ganzen wird noch mit den actiongeladenen Szenen die Kirsche auf der Torte gesetzt.  Die Zeichnungen gefallen mir nach wie vor gut und ich hatte wirklich Spaß mit den Zeichnungen von Terry Moore, der schwarz weiß Stil gefällt mir nach wie vor sehr gut. Der Band hat einige Szenen die ich extrem stark fand, sei es Julies weitere Entwicklung mit dem Metall, Ivy und ihre Tochter wussten für mich mega zu fesseln und auch die Regierung co halten ihre Füße nicht still. Für mich liefert Terry Moore stark ab und ich bin schon sehr auf den finalen Band gespannt. Echo Desert Run bekommt von mir eine 9/10. 

Vielen Dank an den Schreiber und Leser Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.