Masters of the Universe Das Buch des Bösen

Heute habe ich was ganz besonderes aus der Retrofabrik dabei und zwar den ersten Band von Masters of the Universe. 

Skeletor entdeckt zufällig, dass verschollene Buch des Bösen und hat somit den Schlüssel zur Macht. He-Man und seine Freunde müssen um Skeletor aufzuhalten, die drei Teile des Kristall-Schildes finden um Skeletor aufzuhalten, doch dieser bleibt nicht untätig. Doch das bleibt nicht das einzige Abenteuer für He-Man und seine Freunde, Skeletor verschafft He-Man neue Verbündete, Orko löst eine Krise aus und auch Hordak kommt vor. 

In die einzelnen Storys kommt man würde ich sagen ohne großes Vorwissen hinein. Ich fand es toll, dass es in sich geschlossene Abenteuer waren, aber kleine Elemente oder Figuren die in einer Geschichte aufgeführt wurden in einer anderen noch mal einen Auftritt bekommen haben, dass gibt dem ganzen einen kleinen aber feinen roten Faden, der sich durch die einzelnen Storys schlängelt. 

Die unterschiedlichen Geschichten wissen durch die Bank weg wirklich toll zu unterhalten und auch zu fesseln, dass ist meine erste Berührung mit den Masters aus der Zeit und ich fand es sehr lesenswert. Die ein oder andere Backstory hätte ich zwar gerne schon gehabt, aber die drei hier abgebildeten Ausgaben wissen sehr zu unterhalten. Wobei ich sagen muss, dass manche der Geschichten mit einigen tollen Wendungen aufwarten. 

Die Spannungskurve der einzelnen Geschichten ist wirklich toll ausbalanciert und machen in meinen Augen Spaß. Die Geschichten sind recht kurzweilig, was es schön macht sie zu lesen. 

Ich muss sagen, die Zeichnungen haben mir den kompletten Band über gut gefallen, sie passen für mich gut zu der Zeit und sind toll gealtert, ich weiß natürlich nicht, was da alles von den Machern der Retrofabrik alles aufgehübscht wurde, kann aber sagen, der Band sieht rein visuell große klasse aus. 

Ich muss sagen die Retrofabrik hat an dem Band einen absolut starken Job abgeliefert, die Seiten fühlen sich sehr wertig an und der Band ist wirklich toll verarbeitet, meiner Meinung nach darf sie Schönheit in keiner Masters Sammlung fehlen. Das Cover fand ich sehr ansprechend und im Band wartet auch ein wirklich schöner Bonus Teil mit Covern und einem Interview. 

Ich muss sagen, ich hatte mit dem Band durch die Bank weg meinen Spaß und konnte das gute Stück gar nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschichten sind schön in sich geschlossen, manches bekommt aber auch in den nachfolgenden Geschichten Auftritte. Die Storys wissen sehr zu unterhalten und ich hab absolut nichts zu meckern. Die Zeichnungen wissen nach wie vor zu unterhalten und die einzelnen Storys toll zu unterstreichen. Die Verarbeitung finde ich absolute klasse und das Papier fühlt sich für mich sehr wertig an, was dem ganzen Band eine sehr schöne Wertigkeit gibt. Das Cover ist für mich ebenfalls sehr sehenswert und auch im

Band gibt es noch eine schöne Portion Bonusmaterial. Meiner Meinung darf der Band in keiner Masters Sammlung fehlen und vor der Retrofabrik kann ich meinen Hut nur ziehen für dieses tolle Werk. Masters of the Universe Das Buch des Bösen bekommt von mir eine 10/10. 

Vielen Dank an die Retrofabrik für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.