Masters of the Universe 3 Eine Falle für He-Man

Heute habe ich den dritten Band von den Masters of the Universe dabei aus dem Hause Retrofabrik. Die ersten beiden fand ich schon sehr stark und auf den dritten war ich wieder sehr gespannt. 

Skeletor durchschreitet, dass Höllentor und erlangt die Kraft des Bösen. Mithilfe seiner Handlanger plant er eine Falle für He-Man, die einen etwas anderen Verlauf nimmt. In den übrigen Abenteuern verhindern He-Man und seine  Freunde eine Sonnenfinsternis, landen in einem gefährlichen Gebiet, Hordaks Pläne werden durchkreuzt und gehen auf die Jagd nach dem Schwert der Verdammnis und zu guter letzt will Adam  Teela beweisen, dass er nicht der Schwächling ist für den sie ihn hält.

In den Band kommt man wirklich sehr schön rein und ich kann von meiner Seite bis dato sagen, man muss nicht unbedingt mit dem ersten Band anfangen, sondern kann starten wo man will, dass macht die Bände insgesamt wirklich sehr zugänglich und zum anderen auch sehr Einsteigerfreundlich. 

Der Band hat wieder eine schöne Sammlung an Kurzgeschichten, wo ich sagen muss also so manches Abenteuer hätte gerne etwas länger gehen können und dürfen, dafür waren die Geschichten qualitativ sehr unterhaltsam. 

Ich muss sagen die einzelnen Handlungen sind toll ineinander abgeschlossen und wissen komplett abzuliefern, so manches Ende einer Geschichte hätte man gerne in späteren Geschichten noch mal aufgreifen können, aber insgesamt sind die Geschichten rund. 

He-Man und die Masters of the Universe macht für mich einfach Spaß und man hat mit dem gesamten Band eine absolut gute Zeit. Was ich gerade die Enden betreffen echt witzig fand ist, dass so ziemlich jede Geschichte mit einer Explosion endet. 

Die Verarbeitung durch die Retrofabrik ist einfach immer klasse und ich muss sagen der Band liegt toll in der Hand und auch die Qualität des Papiers ist einfach schön. Was mir ebenfalls sehr gefallen hat sind die verschiedenen Cover die hier mit abgebildet sind. 

Joan Escandell ist verantwortlich für die Zeichnungen und hier bekommen wir schönes Bonusmaterial ihn betreffend und ein schönes Interview. Das rundet den Band insgesamt ab und ist definitiv ne starke Ergänzung. 

Die Optik hat mir insgesamt wirklich toll gefallen und ich finde so manches Panel unterstreicht toll die Action und mir gefällt der Stil nach wie vor sehr gut. 

Die Retrofabrik liefert hier wieder einen sehr starken Band ab, der extrem viel Spaß macht. Die Geschichten insgesamt sind sehr zugänglich und gestalten sich daher sehr Einsteigerfreundlich. Man müsste nicht mal mit der eins beginnen, sondern man kann in meinen auch mit einer späteren Nummerierung anfangen. Ich fand persönlich die Handlungen der jeweiligen Geschichte wirklich gut geschrieben und hat einfach Spaß gemacht, so manches Ende hätte man gerne noch mal aufgreifen können. Insgesamt fand ich den Band aber sehr unterhaltsam und die verschiedenen von He-Man sind in meinen Augen sehr unterhaltsam und auch sehr gut geschrieben. Die Optik fand ich wie schon in den zwei Bänden vorher sehr ansprechend und hat mir definitiv gefallen, die Cover die im Band abgebildet sind und das eigentliche Cover find ich stark. Joan Escandell steht im Band selbst schon ein klein wenig im Fokus, dsnn wir haben ein Interview mit ihm am Ende und auch vor den Kapiteln kriegen wir ein zwei Infos über ihn und das macht den Band echt stark und macht auch Laune und zeigt einfach wie viel Herzblut in dem Projekt steckt. Weiter empfehlen kann ich die Bände aber sowas von. Masters of the Universe Band 3 bekommt von mir eine 9,5/10. 

Vielen Dank an die Retrofabrik für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.