Justice League Odyssey Band 2 – Die Finsternis Erwacht!

Einer der Helden wird sein Ende finden.

Der erste Band der Justice League Odyssey erschien im August 2019 und Band zwei war dann eine sehr kleine Geduldsprobe. Der ist nämlich erst am 12.05.2020 erschienen was eine sehr lange Wartepause war. Wo Band 1 auch noch so unheimlich gut war und so viel Spaß gemacht hat. Die Reihe setzt nach Justice League – Justice no Justice. Ich war nur ein wenig unsicher wie Band 2 mit neuem Kreativteam wohl sein wird. Nach dem Verlassen von Joshua Williamson, Stjepan Jejic und co. Übernimmt Autor Dan Abnett als Autor und das Zeichnungsteam bestehend aus Will Conrad, Daniel Sampere und Carmine Di Giandomenico. Aber genug davon widmen wir uns dem wichtigen zu und zwar.

Die Story

Die Justice League im Geistersektor besteht aus Cyborg, Starfire, Azreal und Green Lantern Jessica Cruz. Sie stehen kurz vor einem gefährlichen Bündnis mit dem Gott Darkseid. Doch kann man einem Wesen wie Darkseid trauen oder es gar überlisten? Ihnen bliebt keine Wahl, denn ansonsten droht die totale Vernichtung des Seins. Wir stellen uns mit unseren Helden Gefahren wie die Eskaton, Blackfire und Rapture. Am Ende bleibt uns nur noch der Abschied, denn ein Held wird fallen.

Einsteigerfreundlichkeit

Man muss nicht unbedingt Justice Leage – Justice No Justice gelesen haben, denn man bekommt hier immer wieder gut in der Story gezeigt was in den vorherigen Bänden passiert. Band 1 sollte definitiv gelesen werden, da die Story hier weiter ausgebaut wird. Der Autorenwechsel ist hier kaum spürbar, da Joshua Williamson und Dan Abnett beides starke Autoren sind bewegt sich der Band auf einem tollen Niveau

Meinung

Auf über 180 Seiten bekommen wir einen Comic der Kategorie muss ich haben. Der Autorenwechsel ist faktisch nicht vorhanden Autor Dan Abnett übernimmt die Serie stark und führt die Andeutungen aus Band 1 sehr stark weiter. Auch die Mischung des Teams finde ich sehr interessant und bringt mal wieder Charaktere in Stellung die sonst eher etwas in zweiter Reihe sind. Auch das Einbringen von Darkseid fand ich sehr interessant und auch die Rolle die er im Band spielt. Bezug wird hier auch auf den aus dem New52 stammenden Darkseid-Krieg genommen und eine wahre Größe kehrt zurück. Hier wird, dass Ganze komplett abgerundet und gerade das Ende des Bandes war fesselnd. Ich war sehr skeptisch, da ein Kreativteamwechsel meist nicht unbedingt was gutes bedeutet und dass auch schon mit Band 2. Ich muss sagen der Band war ein absolutes Brett und bekommt eine klare 10/10. Ich bin gespannt wie die Entwicklungen und das Ende des Bandes auf den dritten und auch auf mögliche andere Serien noch Einfluss nimmt. Das Jahr des Schurken hat auch hier eine kleine Erscheinung, aber keine wirkliche Bedeutung. Ich muss sagen jeder, der Justice League- Justice no Justice gelesen hat sollte mit der Reihe definitiv mehr als liebäugeln. Ich spreche für die Reihe eine klare Empfehlung aus auch wenn es im Band einen Zeichnerwechsel gibt, wovon ich eigentlich kein großer Fan bin.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.