Justice League Dark Der Preis der Magie

Am #dcdienstag geht es mit der Justice League Dark in Runde 4. Die ersten drei Bände haben mir wirklich toll gefallen und ich war gespannt was mich im vorliegenden Band wieder alles erwarten würde. 

Story 

Swamp ist vernichtet. Die Parlamente des Lebens kämpfen gegeneinander und ein alter Widersacher von Alec Holland erhebt sich. Währenddessen kämpfen Animal Man, Wonder Woman und co gegen das Chaos. Zatanna und John Constantine reisen ins Reich der Fäule um die Avatarin der Fäule um Hilfe zu bitten und es kommt zum finalen Kampf gegen den Kopfüber. 

Einsteigerfreundlichkeit 

Man muss definitiv ab der eins anfangen diese Reihe zu lesen, es gibt für mich keinen wirklich guten Quereinstiegspunkt. Jeder Band hat einen oder zwei der vorkommenden Charaktere toll beleuchtet und sie uns so näher gebracht. Im vierten Band der Reihe bekommen Swamp Thing und Zatanna deutlich mehr Spotlight ab, was ich sehr toll fand. Gerade der erstgenannte der beiden ist ja einer meiner absoluten Lieblinge und ich fand seine Auftritte im kompletten Band klasse. Kleines Highlight wie immer John Constantine, der gute kommt vor und schafft es einfach immer einen lockeren Spruch zu haben, was mir das ein oder andere mal wieder ein Lächeln auf die Lippen gezaubert hat. Wer jetzt nicht viel im DC unsicherem unterwegs ist, wird sich mit Animal Man und den Arkanes ein wenig schwer tun, den ne wirkliche Erklärung wer wer ist bekommt man eher weniger. 

Zeichnungen 

Die Zeichnungen haben mir insgesamt gut gefallen. Am Anfang hatte ich mit der ein oder anderen Darstellung, des ein oder anderen Charakters ein wenig meine Probleme, der Stil an sich hat aber toll zur Story gepasst. Knapp aber der Hälfte des Bandes übernimmt dann, das Ruder und absolut tolle Panels erwarten einen. So manches fand ich absolut klasse und hat mir dann auch sehr gefallen. Die Zeichnungen passen grundlegend perfekt zur jeweiligen Story und runden diese Klasse ab. 

Meinung 

Die Reihe bietet für mich tatsächlich weniger Quereinstiegspunkte, da die Story fortlaufend aufeinander aufbaut und in jedem Band ein oder zwei Charaktere des Teams mehr Screentime bekommen und dadurch macht es Sinn bei der 1 einzusteigen. Die Zeichnungen haben mir grundlegend sehr gut gefallen, einzig so mancher Charakter am Anfang fand ich nicht ganz so 100% gut getroffen, aber der jeweilige Stil hat zur jeweiligen Story gepasst. Die Story hat mich von Seite 1 an komplett gefesselt und in ihren Bann gezogen. Im Zentrum dieses Bandes, neben dem großen finalen Kampf gegen den Kopfüber ist für mich, dass Grün und Zatanna und beides hat mal sowas von abgeliefert. Vor beiden Autoren kann ich nur den Hut ziehen und ich bin gespannt, was die Zukunft für die einzelnen Charaktere, der Justice League Dark noch so bereit hält. Ich kann die Reihe nur jedem ans Herz legen und fand sie absolut klasse. Justice League Dark Band 4 der Preis der Magie bekommt von mir eine 9,5/10. 

Vielen Dank an Panini Comics für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.