Justice League Dark Band 1 Hexenstunde

Nach den Ereignissen von Justice League: No Justice entstanden drei Justice League Reihen. Die normale unter Autor Scott Snyder, wo ich immer noch schwanke was ich mir hole ob Paperback oder Deluxe Hardcover, Justice League Odyssey unter Autor Joshua Williamson, der den Stift nach Band 1 an Dan Abnett abgegeben hat und die Justice League Dark unter Autor James Tynion IV und genau dieser Reihe wenden wir uns zu mir den ersten Band Hexenstunde.

Vorneweg muss ich sagen, ich erwarte wirklich großes von Autor James Tynion IV. Ich hab seinen Batman Detective Comics Run abgefeiert und der gute Mann, kann definitiv Teamserien schreiben, aber lest selbst was ich von seinem Werk halte.

Story

Die Magie ist tot. Wenn Magie angewandt wird, bringt sie nur Chaos und Zerstörung mit sich, was die Rückwärtszauberin Zatanna am eigenen Publikum zu spüren bekommt. Wonder Woman kann zwar schlimmeres verhindern, doch eins ist sicher, es braucht eine neue Justice League Dark. Was tut die magische Gemeinschaft dagegen ? Ist dem geläutertem Schurken Man-Bat zu trauen ? Wer sind die Anderlinge? Auf welcher Seite steht Dr. Fate ? Was ist in Dianas Jugend auf der Paradiesinsel mit ihr passiert ? Kann das Team zusammenfinden ? Kann die Hexenstunde abgewendet werden ?

Zeichnungen

Ich muss sagen, die Optik passt perfekt, deutlich stärker finde ich aber den Zeichenstil von Alvarez Martínez Bueno. Der Band strotzt nur so von tollen Panels. Manchmal wollte ich gar nicht umblättern und das Gesehene weiter verarbeiten. Die Zeichnungen unterstreichen perfekt die Story.

Einsteigerfreundlichkeit

Wir bekommen alle nötigen Infos im Band präsentiert, so dass weder Batman Metal gelesen sein muss noch Justice League: No Justice. Gerade da beides bei mir sehr lange her war, kann ich sagen man findet wirklich gut in den Band hinein. Der Band lässt meiner Meinung nach jedem Charakter genug Spotlight um mehr über sie zu erfahren.

Meinung

Ja wie finde ich den Band ?

Ich muss sagen James Tynion IV liefert hier mal ein ordentliches Brett ab. Der Band hat mich von der ersten bis zur letzten Seite in seinen Bann gezogen und absolut Spaß gemacht. Gerade das Team der Justice League Dark finde ich unheimlich interessant. Mit Zatanna, Detective Chimp und Man-Bat hat man Charaktere ausgewählt von denen ich bisher nicht wirklich viel gelesen habe und die für mich perfekt in die Story eingebettet werden. Einzig der gute Alec Holland aka Swamp Thing kommt für mich ein wenig zu knapp weg. Gerade Leser/innen die den Charakter noch nicht näher kennen, werden wohl mit dem Grün nicht so viel anfangen können. Ein kleines Highlight war für mich auch der Auftritt von John Constantine, ich feier den Typ einfach ab. Den Band kann ich jedem nur ans Herz legen. Justice League Dark Band 2 bekommt von mir eine 8/10. Da ich Band zwei schon gelesen habe, wer natürlich wissen will wie er mir gefallen hat, findet meine Meinung in dem Podcast Nerds mit Akzent.

Vielen Dank an Panini, die mir den Band als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Wir lesen uns dann im nächsten Beitrag.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.