Iron Man Der Eiserne Neue Wege, Alte Fehler

Heute am #marvelmonday gehts in die erste Runde mit der neuen Iron Man Serie unter Autor Chrisopher Cantwell und Zeichner Cafu. Ich bin gespannt inwieweit man hier ohne die letzte Reihe gelesen zu haben einsteigen kann. 

Story

Tony lässt sein altes Leben hinter sich, keine Firma und kein Fließband voller Anzüge, denn Tony möchte bei null anfangen. Iron Man muss sich einer Vielzahl von Gegnern stellen, sei es Absorbing Man, Arcade und co, wobei einer die Macht hat alles ins Chaos zu stürzen. Doch Tony ist nicht alleine an seiner Seite ist Hellcat und stellt sich mit ihm der Bedrohung die der gesamte Kosmos seit Jahren nicht mehr gesehen hat. 

Einsteigerfreundlichkeit 

Für Neuleser ist der erste Band für mich schon mal perfekt geeignet und man muss die Reihe davor nicht gelesen haben. Wer ist hat auf ne Iron Man Reihe Bock hat, kann hier komplett bedenkenlos zugreifen. Für mich schafft der Autor hier vorangegangenes zu erwähnen und schafft es dennoch die Weichen für seinen eigenen Run perfekt zu legen. 

Zeichnungen 

Das mit die Zeichnungen von Cafu gefallen, weiß man spätestens seit dem ich meine Review zu Valkyrie geschrieben habe und ich muss sagen, hier ist der Stil zwar etwas anders, als in Valkyrie aber immer noch absolut klasse und ich muss sagen, wenn die Story nicht so stark gewesen wäre hätte ich den Band allein wegen den Zeichnungen geholt und später auch weiterverfolgt. Für mich liefert Cafu wirklich tolle Zeichnungen ab die von Panel 1 an gefallen und so manches Panel wäre mega cool als Poster. 

Iron Man Der Eiserne ein Einstieg ?

Für mich ist die Iron Man Reihe hier der wohl bessere Einstieg, als der Marvel Neustart. Wieso das so ist ganz einfach, die Reihe befreit sich für mich im ersten Band von allen Altlasten der voran gegangen Ereignissen, sei es das Thema Klon oder aber auch die Beziehung zu Wasp. Wenn man in eine Reihe rund um den Mann im metallenen Anzug reinschnuppern will funktioniert für mich das am besten hier. Der Band tut wirklich viel für Tony und seinen Ballast der vergangenen Reihen, wir erleben hier finde ich auch einen weitaus geerdeten Tony, gut soweit es ihm auch möglich ist. Alles ist auf Neustart und das finde ich wirklich klasse. 

Meinung 

Für mich persönlich der deutlich bessere Einstieg in die Welt von Iron Man, als der Marvel Neustart. Die Altlasten der vorangegangenen Reihe werden an Akta gelegt und man kann hier völlig entspannt zugreifen. Die Story hat sich für mich toll entwickelt und endet mit einem fiesen Cliffhanger. Die Zeichnungen von Cafu sind mal wieder sowas von ein Traum, wobei er im Vergleich zu Valkyrie dunkler wirkt, durch die Kolorierung, was ich nicht negativ ankreiden würde. Einige Panels sind wieder absolutes Feuerwerk. Gerade auch Hellcat finde ich sehr gut geschrieben und für mich funktioniert der erste Band absolut klasse. Mir hat der Band sehr sehr gut gefallen und ich freue mich wirklich sehr auf den nächsten Band. Autor Christopher Cantwell, von dem ich vorher noch gar nichts gelesen habe schafft es mit Band 1 schon ein Brett abzuliefern. Iron Man Der Eiserne Neue Wege, Alte Fehler bekommt von mir eine 9/10. 

Vielen Dank an Panini Comics für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.