Invincible Band 4

Heute gehts mit der bei Cross Cult erscheinenden Reihe Invincible schon in die vierte Runde. Die Reihe zählt für mich zu meinen liebsten Comicreihen und ich kann vor Robert Kirkman nur jedes Mal den Hut ziehen und jeder Band liefert für mich einfach nur ab. 

Story 

Invincible ist dabei mehr und mehr sich zu einer festen Größe im Superheldengeschäft zu machen. Dieses Mal bekommt es Mark mit den Reaniman zu tun, einer Invasion angeführt durch einen von Parasiten befallenen Astronauten und der Kampf gegen eine Viltrumitin. Doch nicht nur als Held ist Mark in diesem Band gefordert, nämlich trifft ihn so mancher Schlag ganz persönlich. Was läuft mit Eve ? Wie gehts Allen ? Was ist mit Marks Vater passiert ? 

Einsteigerfreundlichkeit 

Einsteigern kann ich definitiv sagen, bisher gibt es keinen Quereinstiegspunkt, wer die Reihe verfolgen will, der wollte bei der komplexen Handlung bei Band 1 anfangen. Alles andere würde sich für mich nicht anbieten. Gerade um die Beziehungen besser zu verstehen, der einzelnen Charaktere und auch die komplexe Handlung zu verstehen, sollte man bei der 1 zugreifen. Robert Kirkman hat mit dem Invincible Universum etwas geschaffen, dass ich nicht missen möchte. 

Zeichnungen 

Ryan Ottley liefert einfach einen ganz ganz tollen Job ab und schafft meiner Meinung nach einen tollen Kontrast zur Story und diese toll zu unterstreichen. Es gibt einfach kein Panel was mir nicht gefallen hat und für mich ist Ottleys Arbeit ganz großes Kino. 

Invincible und Mark 

Ich finde die Entwicklung von Invincible, als Held toll und gerade inwieweit wir mitgenommen werden, wie er seine Kräfte trainiert absolut toll und macht es für mich glaubhafter. Glaubhafter in dem Sinne von Mark steht nach vier Bänden noch immer nicht da wo er stehen muss um die Welt vor wirklich jeder Bedrohung zu beschützen und unser Held bekomm hin und wieder in verschiedenen Konfrontationen genau, dass gezeigt. Die Person des Mark Grayson. Mark hat mit sehr vielen Dingen zu kämpfen, sei es die Uni, die erste Liebe und damit verbundene Komplikationen, seinem Erbe durch seinen Vater und seinen Bruder. Viele Aspekte, die hier wieder toll in Szene gesetzt wurden und die die ganze Welt für mich deutlich organischer sich anfühlen lässt und es für mich schafft trotz immenser Kräfte Mark menschlich darzustellen. 

Nebenstränge

Mark ist zwar der Hauptprotagonist von Invincible, aber Autor Robert Kirkman entführt uns in wenigen Seiten, in die Welt die rund um Mark Grayson ist. Wir bekommen zu den unterschiedlich vorkommenden Charakteren immer wieder kleine Ausblicke in ihre Geschehnisse, die die Welt für mich sehr viel glaubhafter macht und ich hoffe auf immer mehr vom abschweifen in die Geschichte der Nebencharaktere und auch einzelne Bösewichte werden hier zwar wieder kurz angeschnitten, spielen aber auch wieder später eine wichtigere Rolle. 

Meinung 

Vor dem Team Robert Kirkman und Zeichner Ryan Ottley kann ich nur jedes Mal den Hut ziehen und jeder Band liefert einfach ab. Neben der Entwicklung von Mark und all seinen Problemen, finde ich auch extrem die kleinen Momente toll wo der Fokus auf all die anderen vorkommenden Charaktere geworfen wird. So schafft man für mich eine glaubhafte und lebendige Welt in der wir die Geschichte von Mark Grayson erleben dürfen. Ich find unheimlich toll inwieweit Kirkman seine gesponnen Fäden nimmt aus voran gegangen Bänden und sie so toll weiterentwickelt und so manche Story auch hier noch nicht ihr Ende nimmt. Ich fiebere wirklich jede Seite mit Mark mit und ich fand den Band wieder ein absoluter Genuss. Ich bin wirklich gespannt wie’s mit Marks Liebesleben weitergeht, was Allen vor hat und auch inwieweit Marks Herkunft noch weiter behandelt wird, schließlich ist Viltrum mit der Erde noch nicht fertig. Invincible Band 4 kann ich nur jedem empfehlen und bekommt von mir eine 10/10. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.