Coda Band Eins

Heute habe ich was ganz besonderes für euch dabei Review und Gewinnspiel.  Fangen wir an mit Coda Band 1. 

Die Welt ist am Abgrund, die Magie ist beinahe verschwunden und der Barde namens Hum, der wortkarge Held möchte nur seine Frau retten. An seiner Seite sein nicht immer gut gelauntes mutiertes Einhorn und seinen messerscharfen Verstand der ihn, der ihn von einem Kampf in den nächsten führt. Dabei stolpert er in einen Machtkampf, der entscheidet wert über das Ödland regiert.

Ich muss sagen die Welt von Coda ist für mich mit Band 1 eine spannende von der ich sehr gerne noch einiges mehr sehen möchte und zugleich auch mehr erfahren möchte. In dem Band werden einige Ereignisse angesprochen, auf die noch nicht näher eingegangen wird, da hoffe ich sehr bei den nachfolgenden Bänden, auf einige Erklärungen. 

Der Einstieg war recht gut, der Held Hum finde ich einen sehr spannenden Charakter, dem ich den Band über sehr gerne gefolgt bin, aber auch von ihm muss ich sagen will ich definitiv noch mehr erfahren.  Ich fand es toll wie er mit den anderen Charakteren interagiert hat, sowie auch seine Beweggründe und was er bereit ist zu tun um an sein Ziel zu kommen. Wie schon in anderen Publikationen ist das Einhorn für mich mein kleines Highlight in dem Band und hat für mich persönlich neben dem Humor von Hum sehr zugesagt. 

Die Story entwickelt sich für mich sehr schön weiter und weiß den kompletten Band über zu unterhalten. Es gibt einige Spannungsspitzen, die ich auch absolut stark fand. Coda fühlt sich für mich an wie ein Mix aus Mad Max und Fantasy, sowie einem Farbtopf. Die Welt von Coda ist eine teils sehr düstere und doch zugleich auch eine sehr bunte. 

Die Zeichnungen im Band haben mir komplett gut gefallen und gerade die Action oder wenn Akzente der Zeichnungen betreffend gesetzt werden konnten konnte der Band in meinen Augen abliefern. Die Kolorierungen runden die Zeichnungen in meinen Augen toll ab und Coda ist für mich neben der Story auch visuell schon ein wenig einzigartig. 

Coda ist für ein ein klasse Mix aus Fantasy Elementen und Mad Max, sowie einer absolut bunten Farbpalette, was dem Comic in meinen Augen eine tolle Einzigartigkeit verleiht. Die Geschichte hat mich komplett gut unterhalten und ich fand den Charakter Hum sehr unterhaltsam, wobei sein Reittier für mich schon ein kleines Highlight war. Ich hatte mit Coda definitiv meinen Spaß und der Band war für mich definitiv ein tolles Erlebnis. Die Zeichnungen fand ich hier noch mal erwähnt wirklich toll und durch die Bank weg toll koloriert. Ich hoffe in den nachfolgenden Bänden mehr von der Welt zu erfahren und auch von unserem Held würde ich noch gerne mehr erfahren. Coda Buch Eins bekommt von mir eine 8/10. 

Vielen Dank an Cross Cult für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.