I.S.S. Reid Eckart 

Heute habe ich wieder was spaceiges aus dem Hause Splitter dabei und war den ersten Band I.S.S. Snipers. In der Hauptrolle Reid Eckart. Ich war auf den Band wirklich gespannt. 

Mein Name ist Reid Eckart und ich bin ein knallharter Mistkerl. Du willst eine Dose abgeschossen haben aus dem Orbit, dann bin ich dein Mann. Ich und meine Männer bringen Ordnung ins Chaos des Universums und regelmäßig bleibt niemand meiner Gegner am Leben. Mission um Mission und Planet um Planet nur um die Rebellion im Keim zu ersticken. Seit  wir auf Okeelia sind hat sich etwas geändert …. nun sind wir die Rebellen…. Kommt ihr Mistkerle wir sind bereit. 

Ich muss ja wirklich sagen, der Band macht was Einsteigerfreundlichkeit betrifft sehr sehr viel richtig und in meinen Augen auch sehr sehr viel Spaß. Das Universum selbst oder wie es um die Menschheit steht wird uns klasse erklärt und macht den Einstieg in die Welt von ISS Snipers definitiv gut. 

Ich finde ja die Geschichte von Reik selbst ein wenig tragisch und zu Beginn dachte ich, so wirklich viel Tiefe bekommt der Charakter im Laufe der Story nicht ab, wie ich mich mal wieder irren sollte. Wir erfahren ein bisschen was über seine Familie und definitiv mehr über seinen Bruder und mehr über seinen eigenen Weg. Das wird uns alles immer wieder in Rückblenden gezeigt und ich persönlich fand es gut, so hat es die eigentliche Handlung immer wieder zwar kurz unterbrochen, war aber durch die Art und Weise wie man es gemacht hat doch stimmig und hat der eigentlichen Handlung an so manchem Punkt definitiv mehr Tiefe gegeben. 

Die Handlung selbst ist in meinen Augen aus klasse Actionkino. Man setzt sich hin schaltet den Kopf ab und hat definitiv eine gute Zeit mit dem Band. Das lässt der Band schon nach wenigen Seiten vermuten und unterstreicht das in wenigen Seiten. Dabei schafft es der Band aber im kompletten Verlauf der Handlung abzuliefern und zu unterhalten. Für meinen Teil muss ich sagen, ich bin mehr als gut unterhalten worden. 

Ich bin nach dem guten ersten Band wirklich schon sehr darauf gespannt wie es mit der Reihe weitergeht, da hier denke ich immer ein anderer Protagonist an der Reihe ist werden wir noch mehr vom Universum per se sehen und zum anderen auch andere Charaktere und andere Blickwinkel. 

Die Optik hat mir den kompletten Band über sehr gut gefallen und ich muss sagen, hier hat man definitiv einen tollen Stil verwendet, auch wenn die Farben den Band über vereinzelt ein wenig matter. Der Stil ist insgesamt toll anzusehen, die Optik im gesamten Band hat mir wirklich toll gefallen und die Zeichnungen runden den Band definitiv ab. 

I.S.S. Sniper steht mit dem ersten Band für mich definitiv  für knallharte Action, tolle Charaktere und einer Galaxie voller

Möglichkeiten. Mit Reid hat

Man jemanden auserwählt, der teils mehr Maschine als Mensch ist und das hat mir unheimlich gefallen. Durch verschiedene Rückblenden die Klasse in die Story eingebettet werden erfahren wir Stück für Stück mehr über Reid und seinen Bruder, der im Band euch eine ganz besondere Rolle im Laufe der Handlung noch wahrnimmt, aber da will ich nicht zu viel verraten. Ich hatte durchweg Spaß mit der Handlung und den Charakteren, die eine ganz tolle Dynamik zusammen haben. Ich muss ja sagen also wenn die Reihe so fortgeführt wird von der Qualität, dann bleib ich da mehr als nur gerne dran. Die Zeichnungen fand ich durch die Bank weg sehr ansprechend und haben die Geschichte für mich toll unterstrichen und einige Panels zeigen zum Teil tolle Panoramen und andere sind definitiv ein Genuss für Actionfans. I.S.S. Reid Eckart bekommt von mir eine 8/10. 

Vielen Dank an den Splitter Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.