Flash 1 Das Schicksal von Wally West 

Heute ist #dcdonnerstag und mit dabei habe ich die neue Nummer 1 unter Autor Jeremy Adams. Ich fand den letzten Run mehr als gelungen und war gespannt ob der an die Qualität anknüpfen kann. 

Wally West war Kid Flash und auch mal eine Zeit Flash, doch Wally hat genug vom Heldendasein, naja wer kann’s ihn verübeln, das Schicksal meinte es ja nicht immer gut mit ihm. Barry soll ihm in einem Rennen die Kräfte nehmen, doch natürlich läuft das nicht ganz so rund. Wally wird durch Raum und Zeit geschleudert und landet in den unterschiedlichsten Speedstern.

Ich muss ja sagen, ich hatte die Erwartung der Fokus liegt weiterhin auf Barry, den ich als Figur im Wiliamson Run absolut abgefeiert habe und dessen kompletter Run für mich absolut ein Brett war. Daher war meine Erwartungshaltung an den Band und den neuen Autor Jeremy Adams nicht gerade gering. Aber dazu wie ich den Band fand definitiv später mehr. 

Ich muss sagen was man mit der Figur Wally West gemacht hat in Rebirth war schon nicht gerade ohne und für mich hat die Figur definitiv einen Run verdient und den Grundstein dafür bekommen wir hier geliefert. Den Wally ist zurück als Flash. Dabei fand ich den Einstieg in den Band wirklich sehr gelungen, in dem wir seine Geschichte auf der ersten Seite präsentiert bekommen haben. Dadurch ist der Zugang zur Figur selbst relativ leicht und auch wieso er seine Kräfte abgeben will kann man komplett nachvollziehen. Auch wenn Figuren wie Green Arrow, Mr. Terrific und Barry Allen bleiben für mich die meiste Zeit blass, was ich aber auch gut finde den das ist der Run von Wally und auf dem liegt der Fokus. 

Die Handlung insgesamt fand ich wirklich fesselnd und ich hatte großen Spaß ihr zu folgen. Dabei wurde uns die Figur des Wally West gut nahegebracht und auch die der Speedster in die er schlüpfte. Ein zwei Kapitel kamen mit im Vergleich zu den anderen etwas kürzer zu, was aber nur daran liegt, dass sie mir qualitativ etwas besser gefallen haben. Insgesamt macht die Handlung Spaß und die Sprünge sind echt cool. 

Gerade das Kapitel rund um die zuletzt dunkelste Stunde von Wally West fand ich wirklich klasse und hat für mich am meisten abgeliefert, gerade mit Arsenal funktioniert Wally für mich klasse und die Reaktion von Green Arrow zu der Zeit absolute Klasse. Auch wenn Oliver die meiste Zeit etwas im Hintergrund war fand ich ihn gerade an der Stelle im Paperback absolut klasse. 

Die Optik hat für mich dann noch mal einen draufgesattelt und ich fand den Band in weiten Teilen absolut ne Augenweide. Manches mal war mir der Stil aber etwas zu plastisch wodurch gerade am Anfang oder im Kapitel Impulse es dazu kam, dass es für mich zu plastisch gewirkt hat, meckern auf hohem Niveau man kennt es. Ich fand aber in weiten Teilen den Band echt ne Wucht. 

Bisher finde ich es klasse wie sich die jungen Helden etablieren durften, sei es Superman der Platz macht für seinen Sohn, Robin der seinen eigenen Weg geht oder auch Wally der hier den Grundstein für seine eigene Reihe bekommt, ganz großes Kino was DC hier ermöglicht und abliefert. Autor Jeremy Adams liefert hier einen tollen ersten Band ab, der gerade gegen Ende richtig stark abliefert und ich bin gespannt wie es mit ihm und Wally weitergeht. 

Also als ich gemerkt habe, dass der Fackelstab Idee besser gesagt der Fokus von Barry mehr auf Wall wandert fand ich das ziemlich cool, denn die Figur Wally West wird und auf der erste Seite des Comics schön näher gebracht. Die Handlung fand ich den kompletten Band über gut, als man dann gegen Ende dann an einen ganz bestimmten Punkt springt hat der Band für mich qualitativ einen drauf gesetzt. So hätte ich gesagt guter erster Band der Lust auf mehr macht, aber das Sanctuary aufzugreifen fand ich Bombe. Die einzelnen Speedster Inn die Wally springt im Laufe der Handlung fand ich gut gewählt und auch die jeweilige Handlung interessant. Die Zeichnungen fand ich grundlegend gut und haben Spaß gemacht, an der ein oder anderen Stelle sahen die Figuren etwas plastisch aus, dass kann aber auch nur meine Meinung sein. Für mich war der Band ein interessanter Neustart und eine schöne Übergabe des Fackelstabs. Flash 1 Das Schicksal von Wally West bekommt von mir eine 8,5/10. 

Vielen Dank an Panini Comics für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.