Elecboy 1 Geburt

Heute hab ich was ganz besonderes aus dem Hause Splitter dabei. Den ersten Band von Elecboy auf den ich wirklich schon große Lust hatte, denn vom Band selbst hab ich vorher gar nicht so viel gehört. 

Wir schreiben das Jahr 2122. Die Welt gleicht einer Wüste und die wenigen überlebenden Menschen haben nur eine Aufgabe die Suche nach Wasser. Armut und Gewalt bestimmen dabei den Alltag und doch ist da immer noch Platz für Liebe, eine ganz bestimmte Liebe ist nämlich nicht erblüht. Joshua ist in Margot verliebt, doch ihr Bruder Sylvio hat seinen ganz eigenen Anspruch auf Margot. Sylvios Clan hat das Sagen in der Kommune, doch Joshua ist nicht bereit sich zu beugen. Doch die Menschen sind nicht das einzige was sich auf der Welt noch regt und Joshua könnte eine nicht kleine Rolle noch spielen. 

Elecboy wirft uns in eine sehr interessante Welt, die definitiv schon mit Band 1 weiß neugierig auf mehr zu machen, aber definitiv nicht ganz so zugänglich. Den der erste Band ist vor allem eines ein Puzzleteil eines noch größeren und unbekannten Puzzles. Der Einstieg wirkt schon beinahe ein wenig sehr poetisch, wobei ich noch nicht so ganz weiß wie man den Anfang hier eingliedert, ich hoffe da definitiv noch auf einen Zusammenhang, denn der hat mir echt gut gefallen. Aber nach dem ersten Kapitel hatte ich definitiv einige Fragezeichen über meinem

Kopf. 

In die eigentliche Geschichte rund um Joshua kommt man da deutlich einfacher und die ist finde ich auch sehr zugänglich, wobei man auch hier die Gegenseite noch nicht ganz versteht und auch nicht welche Rolle Joshua genau im großen Spiel spielt, dass muss aber auch der erste Band in meinen Augen nicht. Was er muss ist Lust auf eine Welt machen und die vorkommenden Charaktere uns nahe bringen und genau das schafft er perfekt. Man bekommt Lust die Geschichte weiterzuverfolgen nicht nur was Joshua und seine Gefühle angeht, sondern auch mehr über die Welt zu erfahren, denn hier baut sich definitiv schon großes an. Die Dreier Konstellation zwischen Joshua, Margot und Sylvio wird definitiv noch interessant und ich bin mal gespannt wie gerade zwei von dreien auf die Wahrheit reagieren. 

Die Welt in der wir uns bewegen ist ein extrem cooler Mix aus MAD Max, Science Fiction und Mystik, wobei ich bei letzterem noch nicht einschätzen kann inwieweit, dass zutrifft oder ob da nur was angeschnitten wird, zumindest war der Name eines der Wesen schon ein wenig eindeutig und sicher nicht ohne Grund so gewählt. Die Welt ist rau dreckig und voller Gefahren für die Menschen und ich freu mich schon sehr auf Band 2, denn neben den Figuren find ich die Welt eine sehr spannende und interessante. 

Die Handlung baut sich wirklich toll auf und gerade nach dem ersten Kapitel, dass für mich absolut vor Action strotze wird es zwar ruhiger, die Handlung hat aber einige wirklich toll rausgearbeitete Spitzen, die zu keiner Zeit erzwungen wirken oder gar aufgezwungen vielmehr fühlt sich alles sehr glaubhaft an und bodenständig. 

Die Zeichnungen sind für mich hier ganz großes Tennis, was hier geboten wird macht einfach Spaß und ist ein echter Genuss fürs Auge. Die Art und Weise des Stils hat mir von Seite 1 an gefallen und absolut nichts sieht in dem ersten Band von Elecboy schlecht an sondern alles ist große klasse. An den Zeichnungen gibt es für mich absolut nichts zu meckern so sieht für mich gibts allein für die Optik ne 10/10. 

Elecboy macht Spaß und wirft uns in deine dreckige und raue Welt. In der Mad Max auf Science Fiction und Mystik trifft. Alles in allem definitiv ein interessanter Mix, so richtig kann ich aber erst nach Band 2 sagen wo die Reise hingeht. Vom ersten bin ich aber definitiv begeistert. Das erste Kapitel strotzt nur so von Action und ich hatte da absolut dicke Fragezeichen über meinen Kopf, die zwar nicht verschwunden sind mich aber neugierig weiterhin machen. Der eigentliche Plot beginnt danach und ich muss sagen alles rund um Joshua fand ich wirklich interessant, gerade die Gefühlswelt betreffend und die Wahrheit die dort dahinter steckt. Das dreiergeflecht aus Joshua, Margot und Sylvio wird definitiv noch ordentlich Zündstoff bereit halten. Was Joshuas Rolle im großen Ganzen sein wird ist im ersten Band noch nicht ersichtlich und ich bin gespannt was am Ende seine Rolle sein wird. Seine Geschichte fand ich aber definitiv sehr spannend. Alles rund um die Maschinen ist für mich noch ein großes Mysterium und da hoffe ich sehr auf die nachfolgenden Bände, der hier hat mich aber definitiv angefixt. Die Zeichnungen sind für mich mein absolutes Highlight. Ich find den hier verwendenden Stil absolut klasse und ich hab an meinem Panel was auszusetzen. Von mir bekommt Elecboy Geburt eine 9/10. 

Vielen Dank an den Splitter Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.