DC-Horror Angriff der Vampire 1 

Heute ist #dcdonnerstag und für euch dabei habe ich den ersten Band von DC Horror Angriff der Vampire. Allein das Cover fand ich ziemlich gut und war mal wieder sehr auf den Inhalt gespannt. 

Andrew Bennet ist da etwas auf der Spur gewesen, denn Blutsaugerin haben die Legion of Doom übernommen und er will die Justice League warnen, denn das nächste Ziel ist klar : die Menschheit. Doch er kommt zu spät die Liga ist bereits infiltriert worden und nur Batman und seine Batfamily können sich der Dunkelheit entgegenstellen, doch sind ihre Reihen wirklich noch nicht unterwandert worden ?

Per se muss ich sagen in den Band selbst kommt man für mich gut rein, denn die Handlung baut sich nach und nach plausibel weiter auf, dabei fand ich den Auftritt von Andrew Bennet sehr gelungen und hat thematisch gut gepasst. 

Das ein oder andere Fragezeichen zumindest über die Herkunft der Vampire beziehungsweise wie die Figur ihr König wurde, ich denke da wird aber der zweite Hand sicher einiges von beantworten. Dabei fand ich es wieder toll verpackt wie man Figuren über die Klippe hat springen lassen, dass macht gerade bei alternativen Geschichten Sinn und genau, dass bekommt man hier geliefert. 

Wieso und weshalb die ein oder andere Figur nicht verwandelt wird sondern Ableben darf muss ich sagen fand ich wirklich schön nachvollziehbar und hat Spaß gemacht. Die Handlung insgesamt war für mich definitiv fesselnd und ich bin da schon wirklich sehr gespannt drauf wie’s weitergeht. 

Im Fokus steht neben Green Arrow klar Batman beziehungsweise die Batfamily. Wir erleben aber nicht nur die Guten sondern schauen auch den ein oder anderen Vampir über die Schulter was einen tollen Kontrast bietet im vergleich und auch die Suicide Squad bekommt Screentime. Gegen Ende des Bandes sieht es für die Guten auch nicht wirklich gut aus und es wird eine spannende Rahmenhandlung beziehungsweise Ausgangslage für den nächsten Band geschaffen. 

Die Optik hat mir insgesamt gut gefallen, wobei man hier mit zwei verschiedenen Stilen arbeitet, die eigentliche Handlung sieht etwas gröber aus, als der doch etwas eigene und etwas hellere Stil bei der Suicide Squad. Wobei es absolut kein Panel gibt was jetzt negativ auffällt, alles sieht unheimlich gut aus und macht Spaß, so manches mal schafft man es auch ein klein wenig mit Horrorelementen zu arbeiten. Rein von den Zeichnungen her macht der Band wirklich viel Spaß. 

Ich muss ja sagen vornweg macht der erste Band der zweiteiligen Reihe rund um den DC Kosmos, der von Vampiren übernommen wird richtig Spaß. Der Einstieg in den Band funktioniert für mich gut und auch die Rahmenhandlung baut logisch aufeinander auf, dass man ihr gut folgen kann und nichts zu abgedreht wirkt. Ich finde gut, dass man nicht so sehr auf der Vampirthematik herumreitet, sprich man nimmt es nicht aufs kleinste auseinander und man sieht auch anhand eines Charakters wie man vom Menschen zum Vampir wird. Der Fokus liegt den Band über ein wenig auf Batman und Green Arrow beziehungsweise dem ein oder anderen Vampir. Was mir besonders gut gefallen hat ist, dass wenn verschiedene Figuren aufeinandertreffen, so mancher doch in die Röhre schaut und ihn seine Schwäche zum perfekten Ziel macht für einen kleinen Biss. Gegen Ende dreht der Band auch schön auf und schafft eine spannende Ausgangslage für den nächsten Band in meinen Augen und es bleibt für mich definitiv spannend. Die Optik fand ich durch die Bank weg gut, man arbeitet hier mit zwei unterschiedlichen Stilen, die beide schöne Panels abliefern, sich aber klar voneinander unterscheiden lassen. DC-Horror Angriff der Vampire 1 bekommt von mir eine 8,5/10. 

Vielen Dank an Panini Comics für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.