Checkmate Die Leviathan-Verschwörung

Heute ist #dcdonnerstag und mit dabei habe ich den neusten Band von Brian M. Bendis. Leviathan fand ich ja am Anfang sehr interessant und hat dann stark abgebaut, ich war ehrlich gespannt was mich hier erwartet. 

Leviathan wurde von Mark Shaw übernommen, dem ehemaligen Manhunter. Dieser möchte die Welt unter seine Kontrolle bringen und übernimmt mit Markovia ein ganzes Land. Checkmate wird wieder ins Leben gerufen um Leviathan aufzuhalten. Bei Checkmate dabei sind Question, Steve Trevor, Lois Lane, Bones, Green Arrow und Talia al Ghul. 

Ich muss ja sagen in den Band selbst kommt man ganz gut hinein und man muss nicht mal unbedingt Leviathan gelesen haben. Die Entwicklungen aus Leviathan werden aber klar aufgegriffen und erklärt. Das macht den Band per se gut und macht ihn auch sehr schön Einsteigerfreundlich. 

Das Team Checkmate wird in diesem Band zusammengestellt und das fand ich eine der Stärken des Bandes und auch die Art und Weise wie die Charaktere zusammen interagieren und was ihre eigene Agenda ist. Dabei hätte man mehr Zeit verwenden dürfen für die Findung des Teams. 

Die Handlung ist insgesamt gut und hat den ein oder anderen Ansatz beziehungsweise Entwicklung wo ich sagen kann, ja das hat mir richtig viel Spaß gemacht und dann hatte ich oftmals den Moment das ich rein von den Zeitsprüngen der Story her absolut nicht mehr durchgeblickt habe und das hat mir mein Lesevergnügen ein klein wenig zerstört. 

Den die Handlung ist insgesamt wirklich fesselnd und schafft es in weiten Teilen einen auch abzuholen und zu fesseln, was aber durch das ständige switchen von vor drei Wochen zur aktuellen Zeit, dass fand ich manchmal ein wenig zu schnell und als Leser verliert man dann auch ein klein wenig den Überblick. Das ist schade den grundlegend ist der Band eigentlich gut, verliert für mich aber durch die Sprünge ein wenig an Übersicht und ich für meinen Teil war dann so manches mal absolut raus. 

Wenn man hier das ganze ein wenig anders strukturiert hätte wäre der Band insgesamt definitiv besser gewesen, denn grundlegend ist der Band gut. Gibt aber auch den Charakteren oftmals nicht die Zeit die sie brauchen um sich zu entfalten und schafft es so nicht Tiefe bei allen zu erzeugen. Da hat mir an mancher stelle einfach auch ein bisschen Screentime für Charaktere wie Question gefehlt. Klar im Fokus von allem ist für mich Lois Lane und Talia am Ghul. Der Rest kommt insgesamt ein klein wenig zu kurz, da hätte ich mich von Charakteren wie Question definitiv mehr gewünscht. 

Lois Lane und auch Talia al Ghul bekommen für mich sehr viel Screentime und die beiden liefern auch wirklich klasse ab und gerade der Arc rund um Lois würde ich definitiv als mein Highlight betiteln. Dabei bin ich gespannt wie es weitergeht mit Leviathan selbst und auch ganz klar was Lois Lane betrifft. Das war eine der Stärken des Bandes und deren beide Handlungsstränge haben mir sehr gefallen. 

Die Zeichnungen fand ich grundlegend in Ordnung. Den Stil selbst kannte ich bereits von Leviathan und der hat mir in großen Teilen auch gefallen, gibt aber und da was an den Panels zu meckern, aber wieder meckern auf hohem Niveau. Grundlegend sehen die Zeichnungen gut aus und wissen die Handlung toll zu unterstreichen. 

Ich muss ja sagen Leviathan hat in meinen Augen gut begonnen und endete ja ganz ok. Der vorliegende Band hat mir in weiten Teilen gefallen, hat aber definitiv Potenzial liegen lassen. Was mir nicht so gefallen hat war die sprunghafte Erzählweise, von der aktuellen Zeit hin zu vor wenigen Wochen beziehungsweise Tagen. Das passierte manchmal so flott, dass ich für meinen Teil die Handlung nicht so genießen konnte wie ich es wollte. Den die Handlung ist grundlegend wirklich gut und beginnt in meinen Augen stark und verliert dann langsam ab der Mitte. Charaktere wie Question oder Manhunter beziehungsweise der ominöse King kamen für mich etwas zu kurz. Deutlich mehr Spotlight bekamen Lois Lane und auch Talia al Ghul, deren beide Stränge fand ich toll und waren definitiv mein Highlight, vor allem ein gewisses Ticket kann da schon noch ein wenig mehr Nachwirkung haben. Die Story insgesamt ist gut und weiß auch zu unterhalten, aber verliert für mich einfach an der Erzählweise. Die Optik hat mir gut gefallen, so manches Panel fand ich aber auch nicht ganz so fein. Den Stil selbst find ich cool und ansprechend. Wenn man an der Erzählweise etwas geändert hätte, die nicht ganz so sprunghaft gewesen wäre, wäre der Band definitiv besser, denn die Handlung ist grundlegend gut geschrieben. Checkmate Die Leviathan-Verschwörung bekommt von mir eine 6/10. 

Vielen Dank an Panini Comics für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.