Captain Swing und die elektrischen Piraten von Cindery Island

Am #dantesdonnerstag gehen wir auf ein besonderes Piratenabenteuer. Beim ersten reinblättern fand ich den Band schon sehr interessant und Warren Ellis ist ein Autor, der bisher Storys abgeliefert hat, die mir gefallen haben. 

Story

London im Jahr 1830. Ein junger Mann ist frisch seinen Dienst angetreten. Er und seine Kollegen findet eine Leiche aufgespießt auf einem Zaun und es flüchtet niemand geringeres als Spring Heeled Jack vom Tatort. Der junge  Charlie wird in die Welt gezogen von Captain Swing und seinen elektrischen Piraten, fliegenden Schiffen am Nachthimmel und einem Bow Street Runner. 

Einsteigerfreundlichkeit 

Der Band wirft uns direkt ins Geschehen und nimmt sich im Laufe der Story Zeit, die vorkommenden Charaktere mehr und mehr zu verstehen, was ich erfrischend und zugleich fand ich es einfach mega direkt in der Action zu sein. Die vorkommenden Charaktere bekommen sehr sehr viel Tiefgang und als Leser bekommt man für mich finde ich ein tolles Verständnis für die Figuren. 

Zeichnungen 

Die Zeichnungen fand ich wirklich klasse. Sie wirken grober, dreckig und es wird absolut nichts ausgeschönt. Wer das Cover cool findet, der wird auch die Zeichnungen lieben, schließlich sieht es im Band nicht anders aus. 

Softcover

Vom Dantes Verlag, habe ich bereits zwei Hardcover zu Hause und fand die Verarbeitung sehr hochwertig und sie sehen im Regal wirklich klasse aus. Der vorliegende Band, ist ein Softcover und auch hier kann ich sagen, der Band ist absolut wertig. Die Seiten fühlen sich gut zwischen den Fingern an und er liegt einfach toll in der Hand. 

Piraten und Elektrizität ?

Ich muss ehrlich sagen, ich wusste nicht so ganz was ich am Anfang erwarten sollte. Von Waren Ellis hab ich bisher noch recht wenig in der Sammlung, fand aber, was ich bisher gelesen habe alles gut. Der Band hatte mich wirklich neugierig gemacht und ich wurde absolut nicht enttäuscht. Der Band hat mich von der ersten Seite an gepackt und selbst danach muss ich sagen, ich hätte schon gerne noch mehr von Captain Swing und seinen Piraten. Die Welt die uns gezeigt wird und auch die vorkommenden Charaktere find ich klasse. Das Thema Elektrizität wird toll in den Band eingebettet und es kommt wirklich nichts zu kurz. Der Band fühlt sich für mich sehr rund an und wenn ich ehrlich bin wäre der Band die perfekte Vorlage für einen Film. 

Meinung 

Der Band liefert gleich einen Mord und die Action geht sofort los. Der Band nimmt sich aber auch die Zeit, in seinen ruhigeren Passagen den vorkommenden Charakteren genügend Zeit, die Charaktere zu beleuchten. Die Zeichnungen passen für mich zum Band und Raulo Cáceres liefert einen klasse

Job ab. So manches Panel hätte ich echt gerne an der Wand. Die Story hat mich von Seite 1 an gepackt und mich klasse unterhalten. Warren Ellis liefert einen tollen Job ab und ich hätte schon Lust auf mehr. Das Thema Elektrizität fand ich toll eingearbeitet und auch der Mix aus Piraten, Action und Krimi. Ich hatte mit dem Band definitiv meinen Spaß und kann ihn echt nur weiterempfehlen. Kleines Highlight sind für mich die Seiten, in denen wir zum einen kleine Einblicke in das Tagebuch von Captain Swing bekommen, aber auch Einblicke in die damaligen Verhältnisse. Captain Swing und die elektrischen Piraten von Cindery Island bekommt von mir eine 10/10. 

Danke an den Dantes Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.