Invincible Band 5

W

Ich bin absolut großer Fan der Reihe und kann sie vorneweg nur wirklich jedem ans Herz legen. Jeder Band war für mich bisher ein absolutes Highlight und ich kann sagen, für mich hat meine liebste Superheldenreihe einen Namen und der ist Invincible. 

Story 

Seit Omni-Mans Offenbarung seiner wahren Absichten, arbeitet Mark für das Büro für Globale Verteidigung. Das con Cecil Stedman geleitet wird, doch ein Erkenntnis erschüttert die Welt von Mark, denn Cecil verfolgt seine ganz eigenen Pläne. Kann Allen mit Nolan aus dem Gefängnis fliehen ? Kommen Mark und Eve zusammen ? Hat Mark ein neues Kostüm ? Welcher Schurke kehrt zurück ? Ist Oliver genauso ein Held wie Mark oder kommt er mehr nach seinem Vater ? Zeit für Mark seine Naivität hinter sich zu lassen. 

Einsteigerfreundlichkeit 

Hier von einem Punkt zu sprechen wo man einsteigen kann, kann ich nur immer abraten. Bei Invincible muss man einfach bei Band 1 anfangen und sich wirklich jeden Band vornehmen. Die Handlung der Bände baut immer toll aufeinander auf und jeder bisher gesponnene Storyfaden wird für mich toll weitererzählt und auch dieser Band schafft es für mich toll etablierte Charaktere noch mal genauer zu beleuchten. 

Zeichnungen 

Die Zeichnungen im vorliegenden Band haben für mich gefühlt einen kleines Level Up bekommen. Die Farben wirken gefühlt ein wenig satter und auch die Zeichnungen an sich wirken besser.  Ich mag Ryan Ottley sehr als Zeichner und für mich hat er hier wieder einen tollen Job abgeliefert. Er schafft es für mich einfach immer abzuliefern und auch am rot wird nicht gespart wenn es sein darf. 

Cecil Stedman 

Cecil ist für mich eine der Figuren, die ich interessant und cool finde, aber mir immer denke ganz geheuer bist du mir nicht mein Freund. Nimm fünften Band bekommen wir einen Einblick in die Vergangenheit von Cecil und ich kann ein Stück weit nachvollziehen wieso er im Band tut was er tut und das gibt dem Charakter für mich eine tolle Tiefe. Das Kapitel rund um Cecil fand ich klasse und zeigt auch mal wieder, dass die Welt von Invincible auch neben Mark tolle Charaktere zu bieten hat. 

Neues Kostüm 

Mark bekommt in diesem Band wie auch schon auf dem Cover angeteast dein neues Kostüm. Ich fand das erste schon echt klasse, aber in den dunkleren Farben sieht er einfach Badass aus. Das Kostüm passt auch sehr gut zur Entwicklung von Mark. Den Mark muss für mich in diesem Band eine wichtige Entwicklung machen und ein Stück weit mehr die Augen öffnen, schließlich hab auch ich trotz anteasen eine Entwicklung so nicht erwartet und für mich war sie aber wichtig, denn auch dadurch entwickelt sich Mark als Charakter weiter. 

Oliver und Mark 

Oliver ist nicht Mark. Als Oliver eingeführt wurde war ich der festen Überzeugung, dass Oliver den gleichen Weg geht wie Mark, dem ist in gewisser Weise schon so, dennoch merkt man auch an dass Oliver eine ganz andere Person ist, wie Mark. Grundlegend finde ich es gut und deutet auch weitere Konflikte der beiden Brüder in den kommenden Bänden an. Der Grundstein wird hier definitiv gelegt für weitere Diskussionen der beiden. 

Die Schurken 

Ein Held ist nur so gut wie seine Schurken. Was wäre Batman ohne Joker, Superman ohne Lex Luthor und Wonder Woman ohne Cheetah. Irgendwas würde definitiv fehlen und ich muss sagen Robert Kirkman schafft es immer wieder Schurken einzubauen wo ich mir denke wow und auch die bereite bestehenden verschwinden nicht in der Versenkung. Immer wieder treten sie auf und neben Marks Reise erleben wir auch die ihre. So mancher Strang wird auch hier wieder in den späteren Bänden behandelt und bei einem ganz bestimmten ist mir dann wirklich kurz die Kinnlade runter, hier brenne ich schon regelrecht auf Band 6. 

Robert Kirkman und die Erwartungen 

Autor Robert Kirkman spielt immer wieder mit unseren Erwartungen und schafft es, immer wieder den Leser unvorbereitet zu treffen und einfach ein Feuerwerk abzuliefern. Man muss immer mit dem rechnen, was man nicht erwartet. Neben den ganzen Entwicklungen, die hier wieder auf Charakterebene passieren, schafft es Kirkman immer wieder meine Kinnlade nach unten sinken zu lassen und ich denk mir immer nein nein Alter das passiert jetzt nicht oh mein Gott es passiert. Auch wird hier die weit entfernte Zukunft von Mark schon leicht angeteast und ich kann sagen gib mir mehr. 

Meinung 

Auch der fünfte Band liefert ein absolutes Lesevergnügen ab. Die Zeichnungen von Ryan Ottley wissen zu gefallen, auch wenn sie für mich in diesem Band so wirken, als hätten sie ein kleines Level Up bekommen. Die Farben sind deutlich satter und der Band sieht rein visuell einfach spitze aus. Autor Robert Kirkman spielt für mich mal wieder mit den Erwartungen der Leser und schafft es für mich mal wieder, mich das ein oder andere mal kalt zu erwischen. Die Story geht toll weiter und der ein oder andere kommende Konflikt wird hier wieder vorbereitet. Kirkman liefert für mich eine absolut tolle Atmosphäre ab. Die Gegenspieler von Mark sind mal wieder absolut on Point und ich hab mich sehr auf das Auftreten, von jemand ganz bestimmten, sehr gefreut und ich bin gespannt wie es mit ihm weitergeht. Der fünfte Band tut für Mark viel, er ist an einem Punkt wo er seine Naivität ablegen muss und die Scheuklappen beiseite legen. Die Reihe liefert einfach ab und das schlimme ist für mich immer, dass warten auf den nächsten Band. Invincible Band 5 ist für mich wieder eine 10/10 und ich kann die Reihe nur wirklich jedem ans Herz legen. 

Danke an Cross Cult für die Bereitstellung, des Rezensionsexemplar.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.