The Vast

Heute ist #dantesdonnerstag und mit dabei habe ich einen Band dabei, dessen Prämisse ich sehr spannend fand und von dem ich bis dato nur positives gehört habe. Die Rede ist von The Vast von Autor Christos Gage. 

Die Welt ist am Ende und doch gibt es Hoffnung. Entscheidend ist die Beziehung einer Kampfpilotin und einem kleinen Monster, namens Baby. Baby ist noch klein und freundlich, doch ist Baby bereit Janna vor allem zu beschützen, doch ist ihre Bindung stark genug für alles was sie erwartet ? Von wem stammt Baby ab ? Können die beiden den Frieden bringen ?

Ich muss sagen man kommt ganz gut in den Band rein, desto mehr man aber von der Geschichte aufsaugt, desto mehr versteht man die Welt in der The Vast spielt und auch welche Kategorien es von den Wesen gibt. Ich kann aber auch sagen, gerade die ersten paar Seiten machen einem den Einstieg nicht gerade leicht, denn man wird direkt in die Story geworfen und die Welt von the Vast wird erst, desto weiter man kommt mehr und mehr erklärt, was ich als Ansatz erfrischend finde zugleich, ist es auch ein wenig abschreckend und man kommt sich etwas verloren vor. Wer aber sich nicht abschrecken lässt bekommt ein ganz besonderes Abenteuer spendiert, dass ich extrem abgefeiert habe und Band 2 kaum noch abwarten kann. 

Wie schon erwähnt, legt der Band direkt mit Action los, nach und nach erfahren wir mehr bevor es Richtung Ende noch mal ordentlich die Action Schraube hochdreht. Ich muss sagen das Tempo, dass die Geschichte hat gerade in Punkte Action hat mir sehr gut gefallen und ich hatte gegen Ende extrem Lust auf die Action und habe sie einfach gefeiert. 

Die Klassifizierung der Wesen und gerade die des wohl stärksten fand ich extrem cool und gerade welchen Ansatz beide Seiten wählen um die Wesen ihrer gefügig zu machen. Ich würde hier sehr gerne näher darauf eingehen, denn ich fand die Bindung zwischen Mensch und Wesen sehr interessant und spannend und ich hätte glaube ich auch gerne nur einen Band der sich mit dem heranziehen der Wesen beschäftigt. Im Band selbst gibt es einen kleinen Zeitsprung, was ich persönlich schade finde, denn er passiert zu einer Zeit wo ich als Leser gerne mehr erfahren hätte. Ich gehe aber mal davon aus, dass das was dort passiert ist nicht ohne Bedeutung bleibt und auch noch in den kommenden Bänden eine widrige Rolle spielt. 

Janna fand ich als Protagonistin sehr schön gewählt und bekommt im Band eine schöne Backstory, sowie versteht man wieso sie handelt wie sie handelt. Ihr Wesen Baby fand ich dabei ebenfalls toll gewählt und ich feier den kleinen wirklich total ab. Ihre Beziehung finde ich unheimlich faszinierend und toll und freue mich da schon auf den zweiten Band. Gerade das Ende des ersten Bandes schafft es gerade richtig Lust auf den zweiten zu machen, denn das Duo wird vor eine spannende Herausforderung gestellt, im nächsten Band. 

Die Zeichnungen sind komplett in schwarz und weiß gehalten und ich mochte den Stil sehr, er hat hier unheimlich gut gepasst. Ich gehe davon aus, dass der Band deutlich anders gewirkt hätte wenn er koloriert wäre und das nicht unbedingt ins positivere, versteht mich nicht falsch die Wesen alles ist sowas von stark gezeichnet, wäre aber in Farbe definitiv überladen gewesen. So muss ich sagen der Stil passt perfekt zum Band und zur Geschichte. Die Panels haben mir zum Teil unheimlich gefallen und ich fand die Optik hier sehr ansprechend. 

Ich muss sagen The Vast war ein sowas von tolles Abenteuer, dass ich jedem Fan von riesigen Wesen, die eher an Monster oder Kaijus erinnern empfehlen kann und muss. Insgesamt hat mir der Band sehr gefallen. Der Einstieg fand ich, ein wenig wie ins kalte Wasser geworfen zu werden, desto weiter man kommt desto mehr mehr versteht von der Welt und den Charakteren und desto mehr wachsen sie einem ans Herz, gerade Baby find ich ein sehr faszinierendes Wesen wo ich definitiv noch mehr lesen möchte. Der Band war insgesamt ein toller erster Band und schafft es zum Ende hin die Lust  auf den zweiten und enorme steigen lassen. Die Monster fand ich klasse und auch welche Beziehung die Menschen mit ihnen eingehen und so mancher Kloß musste wieder untergeschluckt werden. Die Story hat mir unheimlich gefallen und die wird wiederum von wunderschönen Zeichnungen abgerundet. Für mich definitiv ein gelungener Einstieg in eine Welt, die hoffentlich noch einige spannende Geschichten bereit hält. The Vast bekommt von mir eine 9,5/10. 

Vielen Dank an den Dantesverlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.