Beastars Vol. 2

Heute habe ich den zweiten Band von Beastars mit dabei und den ersten fand ich schon sehr cool und war auf den zweiten schon etwas gespannt. 

Es hat nicht viel gefehlt und Legoshi hätte das Kanninchenmädchen Haru gefressen. Seit dem hat sich etwas verändert und noch immer kann er ihr weiches Fell zwischen seinen Fingern fühlen und dann steht sie plötzlich vor ihm und versteht die Situation ein wenig zu falsch. Zum anderen geht das Stück endlich los und Louis hat seinen großen Auftritt. 

Den ersten Band sollte man für dieses Werk definitiv gelesen haben, ich bin ehrlich gesagt ein wenig gespannt ob man in die Reihe zu einem späteren Zeitpunkt auch noch quereinsteigen kann oder eher weniger. Bis dato muss ich sagen der erste ist gerade für Legoshi sehr wichtig. 

Ich muss sagen Louis steht hier teilweise mehr im Fokus und das finde ich ehrlich gesagt auch extrem cool, denn den Hirsch fand ich schon im ersten Band eine interessante Figur, der definitiv was zu verheimlichen hat und das hat er auch wirklich. In die Gedankenwelt von ihm einzudringen fand ich sehr spannend und insgesamt sehr lesenswert. 

Neben Louis erfahren wir auch mehr über Haru die gar nicht so ein Mauerblümchen ist wie man stellenweise denkt und ich finde was hier angedeutet wird ziemlich spannend oder wie findet ihr das wenn ein Pflanenfresser etwas mit einem Fleischfresser am laufen hat. Ich denke mal das wird in späteren Bänden noch mehr aufgriffen zumindest würde ich mich darauf sehr freuen. 

Legoshi selbst durchlebt langsam eine Entwicklung. Seit besagter Nacht hat sich etwas in ihm verändert beziehungsweise verändert sich nach wie vor etwas in ihm und seine Entwicklung finde ich eine bis dato wirklich sehr spannende und ich freue mich weiter mit ihm sein eigenes Wesen zu erkunden. Es macht wirklich Spaß ihm zu folgen und auch zu sehen wie er sich selbst hinterfragt und wie andere mit ihm interagieren. Gerade wenn es um das Stück geht erleben wir eine Seite an ihm wo ich für einen Moment dachte okay wer hat den dir in die Suppe gespuckt. 

Die Handlung insgesamt fand ich im Band selbst wieder sehr fesselnd und spannend gerade alles rund um das Stück selbst war wirklich spannend und hat mir beim lesen unheimlich viel Freude bereitet, dabei wollte ich den Manga gar nicht mehr aus der Hand legen beziehungsweise konnte es auch gar nicht mehr und ich muss sagen Band 3 darf sowas von bald bei mir einziehen. 

Die Optik finde ich nach wie vor sehr ansprechend. Für mich definitiv stark auch im zweiten Band sind die sehr ausdrucksstarken Zeichnungen, die hin und wieder sich abwechseln mit Zeichnungen die eher etwas reduzierter sind gerade Legoshi fällt da das eine oder andere mal darunter und das macht per se wirklich Spaß. Auch so finde ich den Stil des Mangas sehr ansprechend und die Zeichnungen unterstützen toll die Handlung. 

Ich muss sagen ich fand den ersten Band der Reihe schon wirklich sehr ansprechend und habe ihn nur zu gerne verschlungen, dennoch war ich mir irgendwo unsicher ob ich die Reihe weiter verfolge, dass hat sich für mich mit Band zwei erledigt und Baby ich bin an Bord, denn der zweite Band hat mich richtig gefesselt. Legoshi selbst bekommt für mich hier mehr Tiefe und Raum und hinterfragt sich selbst mehr und auch im Zusammenspiel mit Haru fand ich ihn großartig und gegen Ende beziehungsweise Mitte des Bandes zeigt er mal, dass auch mit diesem Wolf nicht immer gut Kirschen essen ist. Neben Legoshi sehen wir auch Louis mehr und werden auch Teil seiner Gedanken und mir war von Anfang an klar okay der ist nicht ohne Grund so freundlich und das erleben wir hier, ganz großes Kino und ich muss sagen hat mir sehr gut gefallen. Die Handlung insgesamt fand ich fesselnd und hat mich komplett überzeugt hier dranzubleiben. Die Optik hat mir wirklich gut gefallen, ich mag es wie sich hier sehr detailverliebte Zeichnungen ab und an die Klinke geben mit etwas reduzierteren Zeichnungen, insgesamt optisch wirklich toll. Beastars Vol. 2 bekommt von mir eine 9/10. 

Vielen Dank an den Kazé Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.