Young Justice Gerechtigkeit für alle

Der #dcdonnerstag steht heute mal ganz im Zeichen der jungen Helden, denn ich hab den dritten und damit finalen Band der Young Justice für euch mit dabei. 

Story 

Superboy ist in der Warworld gefangen und die Young Justice muss ihn befreien, darüber hinaus muss Star Labs endlich das Handwerk gelegt werden. Sowie erfahren sie mir über Wonder Girl und auch Impulse bekommt einen größeren Part. Spoiler stellt sich ihrem Vater und die mögliche Zukunft der Young Justice wird angedeutet, aber auch alte Bekannte kehren zurück. 

Einsteigerfreundlichkeit 

Wer mit der 1 der Reihe gestartet ist, der hat hier definitiv alles richtig gemacht. Ich find es stark, wie trotz der Handlung immer wieder auf die einzelnen Mitglieder, der Young Justice eingegangen wird und was wir über das jeweilige Mitglied erfahren, was es leichter macht die Charaktere besser zu verstehen. Der Band spielt in das ein oder andere rein oder aber auch wird angedeutet, wo die Young Justice mitwirken durfte mit der Justice League und beides wurde für mich charmant erzählt. Ich kam mir dabei als Leser nicht ganz so vor den Kopf gestoßen vor. 

Zeichnungen

Die Optik im Band hat mir insgesamt betrachtet wieder gut gefallen, nur Superboys Zeit in Warworld hat mir vom Stil her nicht ganz so gefallen. Außer mit dem Stil am Anfang fand ich den Band visuell gesehen wirklich toll und so manches Panel wusste definitiv zu gefallen. 

Wonder Girl, Impulse und Spoiler

Neben großem Finale und der Rettung von Superboy bekommt jeder der drei Charaktere einen etwas größeren Part und ich muss sagen, die haben mir wirklich gut gefallen. Der Part rund um Spoiler und ihren Vater, die ja beide in Batman Eternal eine Geschichte hatten, fand ein wenig schwächer, als die Storys der anderen beiden. Impulse hat für mich den interessantesten Part der Dreien und wir verstehen endlich, wieso sich niemand an Conner Kent erinnert hat. Wonder Girl fand ich schon von Anfang an interessant und ihre Reise ist auch mit diesem Band noch nicht zu Ende, ich fand es toll wie mit dem Thema du bist aus zwei Welten, du musst dich für eine entscheiden umgegangen wird. 

Meinung 

Die Zeichnungen haben mir bis auf den Warworld Part durch die Bank weg absolut toll gefallen und hat die Story für mich toll unterstrichen. Wie auch bei den Zeichnungen fand ich, die Story rund um Warworld jetzt nicht den Überflieger, fand sie aber auch nicht komplett langweilig. Meine Highlights waren hier definitiv, die Abenteuer von Spoiler, Impulse und Wonder Girl. Gerade von Impulse wusste ich noch nicht ganz so viel und fand auch die Aufklärung wieso Superboy vergessen wurde absolut passend gewählt, schließlich gab es ja den ein oder anderen Reboot des DC Universums. Brian Michael Bendis an der Young Justice hat für mich unheimlich stark begonnen und hat für mich soweit ich es sagen kann gut geendet, wobei haben wir hier wirklich, dass Ende ? So wie ich das Ende deute bekommen die jungen Helden definitiv noch ein Comeback, so viel kann ich schon mal verraten. Young Justice Gerechtigkeit für alle bekommt von mir eine 8/10. 

Danke an Panini Comics für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.