Year Zero Band 1

Autor Benjamin Percy hat schon an den Mutanten und Green Arrow gezeigt was er kann, unheimlich tolle Geschichten schreiben und stimmiger Action. Er war für mich der Hauptgrund in Year Zero einen Blick zu werfen. 

Story 

Wir erleben den Ursprung eines Virus und wie fünf unterschiedliche Menschen in ihrer jeweiligen eigenen Geschichte ums überleben kämpfen. Wir begleiten einen japanischen Auftragskiller, ein Straßenkind Mexikos, eine afghanische Militärhelferin, eine Polarforscherin und ein Amerikaner Überlebenskünstler, bei ihrem Kampf ums Überleben. 

Einsteigerfreundlichkeit 

Der Band schafft eine unheimlich dichte Atmosphäre abzuliefern und wirklich alles bekommt genug Screentime. Wir erleben auch den Ursprung des Viruses und ich fand es einfach große klasse. Die Charaktere wirkten für mich absolut nicht blass, sondern hatten sehr viel tiefe. Ich kann jedem Charakter verstehen und fand die jeweilige Story absolut fesselnd. Ich bin absolut toll in den Band gekommen und Year Zero hat’s mir persönlich total angetan. 

Zeichnungen 

Die Zeichnungen von Ramon Rosanas fand ich wirklich klasse, ich hab so die ersten zwei drei Seiten gebraucht um mich an seinen Stil zu gewöhnen, kann aber sagen der ist wirklich unheimlich klasse. Die Zeichnungen haben die Story für mich grandios abgerundet und haben absolut nichts ausgeschönt. Die Farbe rot kam hier und da zum Einsatz und der Gewaltgrad passt perfekt. 

Einzelkämpfer oder Gruppe ?

Wir erleben die Storys fünf unterschiedlicher Charaktere und ich kann sagen, es passt perfekt. Jeder der Handlungsstränge fesselt und schafft gerade dadurch, dass immer nur eine Doppelseite je Story belegt ist und dann rotiert wird eine unheimliche Lust mehr erfahren zu wollen und tiefer in die Welt von Year Zero und der fünf Charaktere zu versinken. Ich fand die Art und Weise wie die Storys erzählt werden und dass wir fünf einzelne Handlungsstränge haben fesselnd und total klasse, ebenso finde ich die Unterschiedlichkeit der Charaktere interessant, schließlich haben wir von einem Auftragskiller über einen etwas seltsamen jungen Mann wirklich alles dabei. 

Meinung 

Der Einstieg in den Band ist mir unheimlich gut gelungen und ich kam wirklich toll herein. Die einzelnen Handlungsstränge haben mich komplett gefesselt und gerade, dass immer eine Doppelseite benutzt wurde und dann ein anderer Strang bekam hat in mir ein Feuer entfacht mehr zu erfahren. Die Zeichnungen haben mir durch die Bank wirklich klasse gefallen und haben die Story toll abgerundet. Die einzelnen Häppchen die wir bekommen, in der auf die Vergangenheit ein Auge geworfen wird und das einzelne Auftreten der Zombies fand ich mega, schließlich würde die chinesische Mauer auch gebaut um die Horden an Zombies aufzuhalten. Benjamin Percy hat hier ein klasse Werk abgeliefert, dass ich jedem Fan von Zombies nur empfehlen kann. Die Altersempfehlung 16+ kann ich verstehen. Year Zero Band 1 bekommt von mir eine klare 10/10. 

Vielen Dank an Cross Cult für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.