Y The Last Man 4

Heute ist #dcdienstag und langsam bewegen wir uns mit Y The Last Man langsam aufs Finale zu und ich muss sagen die Geschichte könnte ewig für mich noch weitergehen. 

Yorick ist der letzte Mann, aber vielleicht nicht so wichtig wie jeder glaubt, vielleicht ist jemand anders wichtiger ? Yorick reist mit Dr. Mann und Agentin 355 um die halbe Welt um Ampersand zu finden und ihn aus der Gefangenschaft zu befreien. Dabei sucht Hero nach einer Frau, mit der Yorick demletzt zusammen war und erlebt dort eine kleine Überraschung. Darüberhinaus haben wir hier einige Flashbacks zu Dr. Mann, Alter, Agentin 355 und Ampersand. 

Ich muss sagen der vierte Band weiß wieder einen ordentlich rauszuhauen und es gibt Wendungen die fand ich wirklich klasse und die habe ich so nicht vorhergesehen. Das gibt dem Band wirklich tolle Spannungskurven und weiß auch die Spannung immer wieder in gewissen Punkten der Geschichte ganz besondere Spitzen abzuliefern. 

Quereinsteigen kann man bei der Reihe meiner Meinung nach komplett vergessen, da die Handlung fortwährend aufeinander aufbaut muss man schon mit dem ersten Band anfangen und dann hat man es definitiv einfacher und versteht die ganzen Zusammenhänge. 

Oberflächlich betrachtet macht die Handlung wieder sehr viel Spaß und die Handlung geht auch mit großen Schritten dem Finale entgegen. Wobei das Ende der Reihe für mich nach wie vor nicht absehbar ist und ich es schon ein wenig schade finde, dass die Reise von Yorick und Ampersand langsam zu Ende geht. Die verschiedenen Handlungsorte fand ich alle passend gewählt und darüberhinaus passiert wieder so verdammt viel. 

Ob Yorick und Ampersand wieder zusammenfinden lasse ich mal offen ich möchte hier niemanden Spoilern und für mich persönlich haben die zwei eine ganz besondere Dynamik, auch so weiß Brian K. Vaughan deine Figuren wirklich klasse in Szene zu setzen. 

Yorick ist der Welt nicht mehr ganz so verborgen und die Konsequenzen müssen hier definitiv andere tragen, mehr möchte ich da nicht verraten, ich denke das wird uns auch erst so richtig treffen wenn wir den nächsten Band haben. 

Ganz stark finde ich aber auch was neben Yorick alles passiert und da ist vor allem Hero nach wie vor eine der Figuren die am meisten weiß abzuliefern, ich möchte hier nichts Spoilern ich finde aber ihren Weg einen sehr spannenden und bin gespannt wie’s weitergeht für sie. 

Der Band strotzt von wirklich tollen Rückblenden, die die verschiedenen Charaktere deutlich mehr Tiefe geben, die Rückblenden kommen für mich hier ein wenig zu spät, die hätten für mich persönlich besser gepasst in einem der früheren Bände, wissen aber komplett zu unterhalten und so manche frage wird uns hier beantwortet, wieso so manche Figur ist wie sie eben ist. Es hat mir wirklich Spaß gemacht mehr über die einzelnen Charaktere zu erfahren. Die Rückblenden sind toll von der eigentlichen Handlung abgegrenzt, da die Zeichnungen ein wenig anders koloriert sind, dass macht es für mich leichter, zu sehen was ist die Haupthandlung und was ist Rückblende. 

Die Optik hat für mich hier ein kleines Upgrade erfahren, denn sie sehen besser aus wie im Vorgänger, dass soll die Vorgänger nicht schlecht reden, sondern ich find es wirklich toll, dass der Band sattere Farben hat und auch die Zeichnungen sehen etwas besser aus. Die Rückblenden sind dabei etwas matter gehalten, was es einfacher macht die einzelnen Elemente zu unterscheiden. 

Ich muss sagen Y The Last Man ist und bleibt eine starke Reihe und liefert mit dem vierten Band den letzten Band vorm großen Finale ab, wo ich ehrlich gesagt immer noch nicht zu in Stimmung bin, denn irgendwie muss im nächsten Band sehr viel passieren. Für mich gibt es noch eine Menge offener Storystränge und ich bin gespannt wie Brian K. Vaughan alles zum Ende führt. Der vierte Band liefert ab und schafft durch Rückblenden wirklich tolle Momente und tiefe Momente für die einzelnen Charaktere. Ich finde nur genau diese Rückblenden wären an einem früheren Punkt besser gewesen, dann hätte man viel schneller eine Verbindung mit den Figuren, dass ist aber nur meine Meinung. Die Figuren haben wieder ihre typische starke Dynamik miteinander und Brian K. Vaughan weiß wieder mit spannenden Wendungen zu überraschen und man will unbedingt immer wissen wie es weitergeht. Die Optik bekommt hier definitiv ein kleines Update und der Band sieht wirklich klasse aus. Ich bin wirklich sehr gespannt wie die Reihe endet, aktuell könnte ich noch ewig weiterlesen. Y The Last Man Deluxe Band 4 bekommt eine 9/10. 

Vielen Dank an Panini Comics für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.