Wonder Woman Das erste Jahr

Am #wonderwomanmonday schauen wir uns den Band Wonder Woman Das erste Jahr  an . Ich finde die Figur Wonder Woman sehr interessant und hab zumindest den Anfang des Rebirth Runs extrem abgefeiert. Ich hatte von daher sehr sehr hohe Erwartungen an den vorliegenden Band. 

Story 

Diana lebt mit den übrigen Amazonen isoliert auf der Insel Themyscira. Dann passiert, dass undenkbare. Ein Flugzeug stürzt ab und alles verändert sich. Steve Trevor tritt in das Leben der Amazone Diana und Diana, ist die Person die Steve zurück in seine Welt bringt. Wir begleiten Diana auf Ihrem Weg zur größten Heldin zweier Welten. 

Einsteigerfreundlichkeit 

Für Einsteiger ist der Band definitiv geeignet. Wir erleben hier eine neue Interpretation, der Origin zu Wonder Woman. Man muss nicht den Rest des Runs lesen, wer sich für die Figur der Prinzessin der Amazonen interessiert, darf hier sehr gerne zugreifen. Wer den Rebirth Run lesen möchte, sollte sich diesen Band aber definitiv auf die Liste, der Comics schreiben die gelesen werden sollten. Ein zwei Geheimnisse bleiben aber noch, die aber im Rebirth Run noch aufgeklärt werden. Jeder der den Darkseid Krieg gelesen hat weiß wovon ich spreche. 

Zeichnungen 

Die Zeichnungen haben mich komplett abgeholt. Sie haben die Story wirklich toll unterstrichen und es gab ein zwei Momente, die nur in anderer Form schon über die Leinwände der Kinos uns gezeigt wurden. Nicola Scott, hat dem Band für mich die Kirsche aufgesetzt und die Zeichnerin hat hier einen sehr schöne Arbeit abgeliefert. 

Meinung 

Der Band zeigt uns eine Diana, die ihren Weg als Heldin erst noch gehen muss und schafft es zugleich, unheimlich toll einige für mich tolle Momente zu schaffen. Ich hätte mir aber auch, gerade da es eine Origin ist mehr aus den jüngeren Jahren der Amazone Diana gewünscht. Dennoch fand ich den Titel Das erste Jahr wirklich passend und gut umgesetzt. Wir erleben die erste Begegnung mit Steve Trevor und Barbara Minerva. Bei der späteren Cheetah fand ich die Herkunftsgeschichte und die jungen Jahre der Barbara Minerva sehr fesselnd. Die Zeichnungen waren durch die Bank weg auf absolut tollen Niveau unterwegs.  Für Neueinsteiger ist der Band definitiv geeignet. Einzig am Ende fand ich den Band ein wenig gehetzt und gerade der Endkampf, ging für mich zu schnell über die Bühne. Dennoch hat mich der Band toll unterhalten. Wonder Woman Das erste Jahr bekommt von mir eine 8/10. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.