Sweet Tooth Band 1

Am heutigen #dcdonnerstag hab ich was ganz cooles aus dem Black Label dabei und zwar den ersten Deluxe Band von Sweet Tooth von Jeff Lemire. Ich hab bisher nur gutes über Sweet Tooth gehört und war gespannt was ich dazu sagen werde. 

Story 

Eine Seuche hat den Großteil der Menschheit ausgelöscht und die Kinder, die zur Welt kommen sind Tier Mensch Hybriden und werden von den normalen Menschen gejagt. Gus ist ein Junge gutmütig und mit einem Hirschgeweih. Als Jäger den jungen Gus finden und fangen wollen rettet ihn Jepperd und verspricht Gus ihn ins Reservart zu bringen, wo Kinder wie Gus in Sicherheit sein sollen, doch kann man Jepperd glauben ?

Einsteigerfreundlichkeit 

Der erste Band tut sehr viel gutes für die Reihe, es werden die Weichen für vieles gelegt, was noch in den künftigen Bänden passieren wird. Für den Einstieg ist der Band wirklich toll, ich bin wirklich toll in den Band gekommen und man hat sehr sehr viel von Jepperd gesehen und wie er genau zu dem Mann wurde, den wir hier erleben. Gus finde ich als Charakter ebenfalls sehr interessant und bin auch noch auf, dass ein oder andere Geheimnis was ihn betrifft. Auch von der Welt in der Sweet Tooth spielt erfahren wir schon einiges und ich muss sagen ich will von allem mehr. 

Zeichnungen 

Die Zeichnungen von Jeff Lemire sind finde ich schon ein wenig speziell. Der Stil wirkt eher reduziert und grober, was für mich nach kurzer Eingewöhnung auch zum Comic und zur Story passt. Ich habe die ein oder andere Seite gebraucht um in den Band zu kommen und desto mehr ich gesehen habe desto mehr haben sie mir auch gefallen. Die Zeichnungen schönen keine der vorkommenden Gewalt aus und da ein oder andere Panel war wirklich stark. 

Gus, Jepperd und die Welt 

Wie eingangs erwähnt fand ich den Einstieg in die Welt und wie die Charaktere aufgebaut worden sind. Besonders Gus hatte für mich tolle Momente, gerade wenn er träumt hat Gus das ein oder andere Gespräch, sei es mit seinem Vater oder Tieren, die ich toll fand und dem Band für mich auch noch besser gemacht hat. Neben Gus hat auch Jepperd einen größeren Part in der Mitte und ich fand seine Reise und Entwicklung absolut fesselnd und auch dadurch erleben wir, dass ein oder andere zur Seuche und auch wieso Jepperd genau der raue Mann ist, der uns im Band präsentiert wird. Von der Welt sehen wir auch im späteren Verlauf einiges und ich muss sagen, die es war wirklich klasse und ich freue mich da schon sehr wie viel wir bei Band 2 erleben dürfen. 

Meinung 

Der erste Band von Sweet Tooth macht für mich verdammt viel richtig und hat für mich absolut abgeliefert. Jeff Lemire hat hier eine für mich packende Story geschrieben und ich will unbedingt wissen wie’s weitergeht. Man bekommt zwar hier und da schon Infos zur Welt und sieht auch, dass ein oder andere, genug bekommen habe ich für mich noch nicht. Die Chemie zwischen Gus und Jepperd passt und man kommt nicht weg, dass The Last of us hier sich ein wenig bedient hat. Jepperd ist eher der Raue, wo wir gegen Ende auch erleben wieso er ist wie er ist. Gus hat sehr tolle Momente und auch seine Träume fand ich wirklich klasse, in denen er vor so manchen gewarnt wird. Die Zeichnungen sind rau und wirken ein wenig reduziert, die mir persönlich nach ein paar Seiten sehr gefallen haben, kann aber auch jeden verstehen, den sie etwas abschrecken oder den sie nicht gefallen, sie sind ein wenig eigen. Dennoch hat mir Sweet Tooth Band 1 wirklich gefallen und hat für mich klasse funktioniert und Lemire hat mal wieder abgeliefert, klare 10/10. 

Vielen Dank an Panini Comics für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.