Superman Jenseits der Erde

Passend zum #dcdienstag begeben wir uns mit dem Mann aus Stahl in die Weiten des Alls.  Mit Superman Jenseits der Erde erleben wir Tom King an dem Stählernen. Meine Erwartungen waren durch seine Arbeit an Batman und Mister Miracle sehr hoch. Ich war gespannt ob Autor Tom King meine hohen Erwartungen erfüllen konnte. 

Story 

In Gotham wird ein kleines Mädchen von Außerirdischen entführt und Batman hat keine Wahl, er muss Superman um Hilfe bitten. Um das Mädchen zu rettet begibt sich der Mann von Morgen in die Weiten des Alls. Auf den unterschiedlichsten Welten erlebt Superman neue Abenteuer und kommt mit jeder Welt seinem Ziel näher. 

Einsteigerfreundlichkeit 

Tatsächlich kann man den Band problemlos lesen, auch wenn man nichts bisher von dem Mann aus Stahl gelesen hat. Wir bekommen verschiedene Einblicke in Dinge, die Superman schon erlebt hat, sei es ein Rennen mit Flash oder einem Boxkampf. Der Band nimmt sich aber auch genügend Zeit um genau diese Momente ins Spotlight zu rücken, aber auch bekommt man einen guten Einblick in die Figur Superman. 

Zeichnungen 

Ich hab bisher noch keinen Comic gelesen, der von Andy Kubert gezeichnet wurde. Insgesamt haben mir die Zeichnungen gut gefallen. Ich brauchte zwar ein klein wenig bis ich reingekommen bin. Dann hat der Band absolut Spaß gemacht. 

Meinung 

Der Band ist sehr gut geeignet für Leute, die bisher noch nichts von Superman gelesen haben, weil man genügend Infos zu Superman bekommt und auch, der ein oder andere Moment in der bisherigen Karriere von Superman beleuchtet wird, wie das Rennen gegen Flash. Andy Kubert war mir als Zeichner bisher unbekannt, kann aber sagen, dass er einen guten Job abgeliefert hat. Autor Tom King liefert mal wieder on Point ab. Keines der Kapitel, welches wir erleben war langweilig oder fühlte sich in irgendeiner Weise falsch oder gar zu lang gezogen an. Die Story fühlt sich unglaublich toll an und wenn ich ehrlich bin hat der Band meine Erwartungen noch übertroffen. Ich finde manche Geschichten rund um den Mann aus Stahl einfach übertrieben…. er stellt sich seinen fünf größten Feinden und bekommt am Anfang sowas von auf die Mütze und am Ende ist er doch der Sieger. Hier ist das alles anders die Story ist bodenständig und glaubhaft. 

Superman Jenseits der Erde bekommt von mir eine klare 10/10 und eine Empfehlung für jeden,der mal was von Mann aus Stahl lesen will. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.