Star Wars Krieg der Kopfgeldjäger

Heute ist #marvelmittwoch und mit dabei habe ich Der Krieg der Kopfgeldjäger. Ich hab schon das ein oder andere Tie-In zum Event gelesen und war wirklich gespannt wie es endet, muss aber auch sagen wer die Filme kennt weiß wer Han am Ende hat. 

Der Kopfgeldjäger Boba Fett hat sich den in Karbonit eingefrorenen Han Solo endlich gesichert. Doch etwas stimmt nicht mit dem Karbonit und Boba muss eine kleine Zwischenlandung vornehmen und dann nimmt das Chaos seinen Lauf, denn Han ist eine sehr wichtige Beute und es wird Zeit für ein lange Zeit inaktives Syndikat zurückzukehren. 

In das Event selbst kommt man finde ich auch gut ohne Vorwissen rein. Ich für meinen Teil verfolge ja die Comics schon ein wenig länger, sowie auch die Bücher. Sprich wer Episode V gesehen hat kann hier direkt zugreifen. Der Einstieg in das Event selbst funktioniert für mich ziemlich gut und der Band insgesamt ist auch sehr Einsteigerfreundlich gehalten. 

Ich muss sagen, dass Event wird für mich definitiv durch die Tie-Ins ein klein wenig schon aufgewertet, weil die grundlegende Story schon sehr flott ist, hat man durch die Tie-Ins eine schöne Abrundung vom Event selbst und bekommen dadurch auch von jedem der vorkommenden Charakteren genug zu sehen und versteht ihr handeln definitiv besser. Von daher war das Event insgesamt sehr unterhaltsam wird aber durch die Sonderbände definitiv aufgewertet. 

Die Handlung insgesamt ist eher ein wenig seicht gehalten, was nicht schlimm ist, denn sie weiß für mich perfekt zu unterhalten und genau das wollte ich, ich wollte coole Kopfgeldjäger Action und den ein oder anderen bekannten Charakter der Auftritt und das alles habe ich bekommen. Für mich definitiv was die Action betrifft ein absolutes Feuerwerk.  

Boba Fett liefert in dem Band eine wirklich tolle Performance seines Könnens ab und nicht umsonst mögen ihn sehr viele Leser/innen. Für mich liefern aber auch die anderen vorkommenden Figuren eine sehr gute Performance ab und auch wenn das Ende vorhersehbar war, weil es ja auch im Film so ist, sprich wo Han landet fand ich es persönlich toll geschrieben. 

Die Zeichnungen haben mir den Band über gut gefallen, ich muss sagen der Stil ist etwas grober und auch die Kolorierungen sind so manches mal zwar nicht ganz so satt ergibt aber für mich insgesamt ein tolles Gesamtbild und macht wirklich Spaß. Was ich definitiv sagen kann einige Panels lassen dir definitiv das ein oder andere mal den Mund offen stehen. 

Ich muss sagen Krieg der Kopfgeldjäger ist definitiv eine Reise in die weit weit entfernte Galaxie wert und liefert ein Actionkino in Comicform ab. Wer mehr über die einzelnen Handlungsstränge erfahren will und wer auch mehr über die verschiedenen Personen erfahren möchte, dem kann ich die Sonderbände sehr ans Herz legen. Die Handlung insgesamt fand ich sehr schlüssig und wusste so manches mal definitiv zu überraschen, auch wenn das Ende definitiv fest stand. Das Han bei Jabba landet ist hoffentlich kein Spoiler. Der Weg aber dahin ist ein spanender und wem sich Boba so alles in den Weg stellt ist wirklich klasse. Auch die Rückkehr eines Syndikats fand ich sehr cool und ich bin gespannt welche Geschichte wir noch mit ihm erleben dürfen. Für mich persönlich hat der Einstieg toll geklappt, auch wenn so mancher Charakter nicht ganz so erklärt wird, dass wird aber in den Sonderbänden erledigt. Das reine Event ist sehr unterhaltsam und ich hatte definitiv meinen Spaß. Die Zeichnungen haben mir durch die Bank weg gefallen und so manches Panel liefert ordentlich ab. Star Wars Krieg der Kopfgeldjäger bekommt von mir eine 8/10. 

Vielen Dank an Panini Comics für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.