Spider-Man Noir Berlin bis Babylon

Heute ist #marvelmonday oder auch #spidermonday wie auch immer. Heute begeben wir uns auf ein Abenteuer mit Spider-Man Noir. Ich fand die Figur im Spider-Man Film A New Universe sehr interessant und ich wollte mehr. Neben dem Hardcover, fand auch dieser schöne Band seinen Weg zu mir. 

Story 

Peter Parker lebt im Jahr 1939 in New York. Er stellt sich dem Verbrechen als Spider-Man und als Privatdetektiv. Als er seine Ermittlungen in einem Mordfall beginnt, trifft er auf die reizende Museumskuraterin Huma. Seine Ermittlungen führen ihn von New York nach London, Berlin und Babylon. Wer steckt hinter dem Mord ? Was hat es mit der Zikade auf sich ? Kann Peter den Fall lösen ?

Einsteigerfreundlichkeit 

Ich kenne die Figur wie gesagt nur aus dem Film. In den Comics hat der Charakter, dann doch eine etwas belebtere Vergangenheit. Hier is für mich das Panini Vorwort wiedermal pures Gold. Wer den Abenteuern von Spider-Man schon länger verfolgt und das ein oder andere Spinnenevent gelesen hat, hat mir der Figur schon mal mehr erlebt als ich. Obendrein gab es mal eine Noir Ausrichtung bei Panini wo zwei Paperbacks erschienen sind, die in einem schicken Hardcover neuaufgelegt wurden. Ich bin gut in den Band gekommen und der Band nimmt sich auch die Zeit, Orte die ok früheren Geschichten wichtig waren ein wenig Screentime zu geben, was mir nur noch mehr Lust gemacht hat mehr von Spider-Man Noir zu lesen.  

Zeichnungen 

Der Zeichenstil muss ich sagen, passt hier wie die Faust aufs Auge. Die Zeichnungen sind ein wenig grober und es wird bei den Farben sehr viel mit dunkleren Tönen gearbeitet. Was den Comic für mich perfekt abrundet. Dadurch kommen bestimmte Merkmale wie die Haare von MJ mehr zur Geltung. Die Zeichnungen haben mir hier wirklich toll gefallen und machen den Band zu genau dem was er sein will, einer Spider-Man Story in den 30er Jahren. 

Noir Krimi trifft Spider-Man

Bevor ich den Band gelesen habe, war ich tatsächlich ein wenig unsicher ob der Mix für mich funktioniert und inwieweit der Band schließlich auch es schafft zu unterhalten. Ich hab wirklich nichts erwartet und wurde mehr als positiv überrascht, der Band hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Der Mix funktioniert absolut top und gerade das Ende passt für mich perfekt zu so einem Abenteuer, was uns durch die verschiedensten Schauplätze führt. Auch wenn der Band wirklich nicht übermäßig dick ist, schafft er eine dichte Atmosphäre und mit tollem Tempo mir zu gefallen. Die verschiedenen Charakter die hier zum Einsatz kommen werden toll in die Story eingearbeitet und ich hätte wirklich gerne mehr. Die Art und Weise wie die Story erzählt wird und was uns gezeigt wird liefert einfach ab. 

Meinung 

Für Einsteiger ist der Band absolut geeignet. Im Vorwort wird von Panini wieder alles sehr gut zusammengefasst, was der Charakter bisher erlebt hat, aber auch im Band wird so mancher bereits vorgekommener Ort ein wenig gesprochen, was es leicht macht in die Welt von Spider-Man Noir einzutauchen. Die Zeichnungen bewegen sich auf einem tollem Niveau und runden mit ihrer Art und Weise die Story toll ab. Der gesamte Band ist ein toller Mix aus Spider-Man und den typischen 30er Jahre Krimis. Der Band hat mir unheimlich viel Spaß gemacht und auch die Story hat mich komplett gefesselt. Die Charaktere die hier ein eingesetzt wurden haben die Geschichte für mich unheimlich glaubhaft und stimmig gemacht. Alles in allem kann ich dem Band nur wirklich jedem der einem Mix aus Spider-Man und 30er Jahre Krimi sucht ans Herz legen. Spider-Man Noir Berlin bis Babylon klare 10/10. 

Vielen Dank an Panini Comics für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.