Spider-Man Blutrote Symbiose

Am #spiderfriday begeben wir uns mit Peter uns ins Event Absolute Carnage beziehungsweise gehts noch mal gegen Norman Osborn. 

MJ ist die Frau an Peters Seite, kommt aber wie immer ein wenig zu kurz, denn Peter ist Spider-Man und als eben dieser, muss er ständig in Aktion treten. Darüber hinaus greift Carnage mit seiner Armee an und nur Spider-Man kann zwei kleine Kinder vor Norman Osborn beschützen. Auch Kindred hat an Norman ein ganz besonderes Interesse. 

Ich muss sagen Absolute Carnage liegt für mich schon eine ganze Weile zurück, ich fand aber das darauf gar nicht so sehr der Fokus lag und außerdem ist man durch das Vorwort von Panini immer recht schnell wieder drinnen in der Story und kann sich toll die Gegebenheiten noch mal vor Augen führen. Ich muss sagen, der Fokus liegt für mich hier sehr auf Peter und auch das aufbauen des nächsten Bösewichts Kindred, wo man in dem Band schon leicht erahnen kann wer der gute Kindred ist, dass wird ja später noch aufgelöst und ich möchte hier nicht allzusehr spekulieren, ich fand aber die Unterhaltung auch wenn’s eher ein Monolog war von Kindred mit Norman Osborn schon sehr spannend und lässt ein wenig in die Vergangenheit Kindreds blicken. 

MJ und Peter, auch hier passiert wieder ein klein wenig was und die Beziehung der beiden wird wirklich toll und auxh glaubhaft dargestellt, ich finde gerade den Aspekt, dass wir mehr erleben als nur Abenteuer mit Spider-Man, dass insgesamt dadurch die Story deutlich runter wird und auch glaubhafter. Es macht sehr viel Spaß, diese Aspekte zu lesen und auch die Gespräche mit Tante May fand ich sehr schön und auch hier war Peter bereit mit MJ einen weiteren Schritt in ihrer Beziehung zu gehen. 

Kindred und Norman Osborn ich fand den Dialog der beiden besser gesagt den Monolog den wir erleben durfte sehr unterhaltsam. Ich muss sagen auch den Kampf von Peter gegen Norman stellt für mich schon ein kleines Highlight dar, denn wir sehen was Peter alles und wen verloren hat seit dem der Symbiont in sein Leben getreten ist und wie er sich dafür immer noch ein Stück weit die Schuld gibt und wie er sich, dass auch nicht verzeihen kann. 

Die Zeichnungen haben mir sehr gut gefallen und der Stil von Ryan Ottley find ich nach wie vor ganz großes Kino und der Stil passt für mich nach wie vor perfekt zur Serie für mich. Sein Stil gefällt mir sehr gut und so manches Panel ist einfach sehr schön anzusehen. Insgesamt hat mir der Band optisch schon sehr gut gefallen. 

Die Spider-Man Reihe bleibt auch mit dem aktuellen Band für mich auf einem guten Niveau und schafft es auch mit dem vorliegenden Band hier und da tolle Akzente zu setzen. Ich muss sagen das Absolute Carnage Event war mir nicht mehr ganz so im Gedächtnis ich fand aber auch schon wie das Tie-In hier ausgearbeitet ist und inwieweit Peter hier mit Norman Osborn konfrontiert wird und auch wie sich sein Leben ein Stück weit auch negativ entwickelt hat mit dem Auftreten der Symbionten. Auch die Beziehung zu MJ wird hier toll wieder behandelt und auch Kindred kommt hier ebenfalls gut weg, wobei man hier schon leichte Vermutung schließen kann wer hinter der Maske steckt. Die Zeichnungen von Ryan Ottley haben mir wieder sehr gut gefallen und Nic Spencer liefert für mich weiterhin einen guten Job an Spider-Man ab. Spider-Man Blutrote Symbiose bekommt von mir 8,5/10. 

Vielen Dank an Panini Comics für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.