Robin Turnier der Killer

Heute ist #dcdienstag und mit dabei habe ich den ersten Band der neuen Robin Reihe von Autor Joshua Wiliamson. Der hat an Flash schon einiges abgerissen gehabt und ich war gespannt wie er sich an Damian so anstellen wird. 

Damian Wayne ist Robin oder besser gesagt war es, denn der Sohn von Batman hat sein altes Leben hinter sich gelassen und jede Verbindung zu seinem Heldendasein gekappt. Ziel von Damian ist es am Turnier der geheimnisvollen League of Lazarus teilzunehmen. Auf Lazarus Island muss Damian feststellen, dass ein Kampf West gewonnen ist wenn der gegenüber Tod ist. Wer sind die übrigen Teilnehmer ? Lässt Damian seine Vergangenheit wirklich in Ruhe ? Was rät ihm Nightwing ?

Was ich ja immer bisschen speziell finde ist wenn ich eine Nummer 1 lese, bei der die vorangegangenen Ereignisse in einer anderen Reihe passiert sind und die ich noch nicht gelesen habe, weiß ich nie komm ich gut rein macht es mir das andere vielleicht sogar kaputt ? Für mich hat der erste Band von Robin wirklich toll funktioniert und er macht mir definitiv Lust auf den Bane City Arc bei Batman, denn der Band spielt nach den dortigen Ereignissen und ich freu mich da wirklich drauf. Kann man den Band auch ohne Bane City lesen ? Ja kann man, die Essenz dessen ist hier wirklich toll in die Geschichte eingearbeitet und man spürt sehr oft die ganz besondere Verbindung zwischen Alfred und Damian. 

Ich dachte zu Beginn des Bandes ja das wird jetzt sicher eine solide Nummer die Wiliamson hier abliefert, wie ich mich mal wieder getäuscht habe. Der Band zeigt uns Damian definitiv ein wenig anders, nicht nur der freche Rotzbengel, dem man am liebsten als mal am Ohr ziehen wollen würde, sondern, dass er deutlich mehr zu bieten hat. Sei es die Verbindung zu Alfred, zur übrigen Batfamily oder wie er auch mit den anderen hier vorkommenden Charakteren interagiert. Das macht die Reihe bisher sehr lesenswert und zeigt auch den Weg von Damian, vom Killer zum Helden und doch weiß Damian nicht so ganz wo er steht. 

Die Handlung insgesamt mit der League of Lazarus fand ich interessant und ich bin gespannt wo da definitiv noch die Reise hingeht, denn bis dato weiß der Band absolut zu unterhalten und zu fesseln. Dabei fand ich den Auftritt eines anderen Sprösslings eines Helden sehr interessant gewählt und ich bin gespannt ob auch sein Vater noch einen Auftritt hinlegt. Die zentralen Figuren im Leben von Damian sind hier toll eingearbeitet und schaffen auch top die Brücke zu voran gegangenen Ereignissen aus anderen Runs. Das macht den Band insgesamt sehr rund und zugleich schafft er eine schöne Atmosphäre dadurch. 

Mir gefällt die Arbeit von Wiliamson hier schon wirklich gut und ich bin wirklich sehr gespannt wie der weitere Weg von Damian aussieht und welche Entwicklung wir an ihm unter Wiliamson noch erleben dürfen, dass der Mann abliefern kann, hat er für mich an Flash schon eindrucksvoll bewiesen. Ich denke mal von der Robin Reihe können wir definitiv noch Großes erwarten und es wird noch großes geboten. 

Die Zeichnungen haben mir hier soweit ganz gut gefallen. Der Stil ist zu Beginn eher klarer und ein wenig cleaner und wird dann im Verlauf des Bandes dann ein wenig kantiger. Mir hat der Stil wirklich gefallen oder besser gesagt die Stile, denn hier sind ja zwei kreative am Stift. Optisch weiß der Band definitiv zu gefallen und immer wieder tolle Akzente zu setzen. Der Stil gibt den Zeichnungen auch ein wenig mehr Dynamik, was dem Band definitiv nicht geschadet hat. 

Ich muss sagen wer mal Bock hat auf ne Reihe rund um Damian Wayne der kann hier zugreifen. Die Reihe spielt nach den Ereignissen von Bane City und der Teen Titans Reihe. Der Band macht aber einen Einstieg wirklich leicht, da wir im Laufe der Geschichte erfahren was Damian so alles angestellt hat. Der Band macht mir persönlich nur noch mehr Lust auf Bane City, da Damian den Tod von einem gewissen Mann noch nicht ganz verarbeitet hat und ihn noch nicht so ganz loslässt. Ich hab Damian in einigen Bänden als nervigen Rotzlöffel bereits erlebt und finde es hier schön ihn mal anders zu erleben, mit einer gewissen Tragik und Joshua Wiliamson schafft es für mich gut ihm eine andere Seite zu zeigen, dabei ist er auf Lazarus Island nicht alleine und ich bin gespannt ob ein gewisser Held in den kommenden Bänden noch so auftreten wird, da sein Sohn hier ebenfalls vorkommt. Die Handlung hat mich abgeholt und sie hat mir persönlich schön gefallen und schafft es toll Ereignisse aus voran gegangenen Bänden aufzugreifen und weiterzuspinnen, kleiner Wink an Batman und die Outsiders. Die Zeichnungen runden für mich Robin Band 1 ab und machen ihn zu einem schönen Leseerlebnis. Robin Turnier der Killer bekommt von mir eine 9/10. 

Vielen Dank an Panini Comics für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.