Nottingham 1 Lösegeld für den König

Wenn Kevin Costner kein Schauspieler gewesen wäre würde ich anders heißen, mit seiner Rolle des Robin Hood hat der Mann eine absolut starke Performance abgeliefert und gehört zu meinen absoluten Lieblingsfilmen. Was wäre aber, wenn Hood und der Sheriff von Notthingham ein und der selbe Mann wäre? 

König Richard ist festgesetzt und John Lackland sieht sich als rechtmäßiger Erbe und damit beginnt das wahre Elend für das Land und seine Bewohner, denn die Sheriffs müssen die Steuern eintreiben um ihre Position zu sichern und es John ermöglichen seinen Anspruch auf den Thron zu untermauern. Doch jemand, ein Sheriff möchte einen anderen Weg einschlagen, doch wer ist an seiner Seite und wo weicht, dass Bekannte hier ab. 

Ich muss sagen ich bin zu erst mit einem etwas falschem Mindset ran gegangen, ich dachte hier würde mich ein jüngerer Sheriff erwarten energisch auf Veränderungen, pochend, doch dass soll nicht heißen unser Sheriff ist ein Mann kurz vorm Ende seines Lebens, ich erwartete einen jungen Mann in Richtung 20 und bekommen haben wir einen so wie ich schätze mit 30 jährigen Mann, was im Nachhinein sehr gut passte. Der gute Sheriff, der auf den Namen William hört ist jemand der sehr bedacht agiert und man merkt gerade gegen Ende sehr seinen Zwiespalt, dass richtige zu tun und seiner Verantwortung als Sheriff gegenüber seinen Männern. 

Marian ist in dem Band finde ich ein kleiner Wildfang und ist hier noch ein wenig mehr die treibende Kraft, sowie fand ich wie sie mit William das erste mal in Kontakt gekommen ist sehr erfrischend. Gerade auch die Konflikte zwischen ihr und dem Sheriff von Nottingham bekommt gegen Ende seinen Höhepunkt, ich fand aber den Kontrast der beiden sehr stark, zum einen eine junge Frau die weiß was sie will aber gefühlt noch nicht weiß welche Konsequenzen ihr handeln haben wird und zum anderen der Sheriff von Nottingham, der zwar das richtige tun will aber noch nicht soweit ist diesen großen Schritt zu gehen. Spannende Prämisse, die den Band in einen absolut tolle Ausgangslage für den nächsten Band bewegt und auf den bin ich gerade bei dem Ende schon sehr gespannt. 

Die Story entwickelt sich wirklich gut und der spannend und schafft es über die komplette Länge komplett zu unterhalten und ich hatte mit dem Band wirklich meinen Spaß. Ich fand die einzelnen Wendungen schon sehr interessant und ich gespannt wie die Habdlungsstränge aus dem ersten Band im zweiten Band weitergeführt werden. 

Zeichnerisch bewegt sich der Band auf einem sehr guten Niveau und macht durch die Bank weg sehr viel Spaß. Die Zeichnungen sind wirklich toll anzusehen und haben mir den kompletten Band über sehr gefallen. Für mich gibts hier absolut nichts zu meckern, die Zeichnungen runden eine sehr gute Story perfekt ab und so manches Panel einfach Zucker. 

Ich muss sagen ich bin zu erst von etwas anderem ausgegangen, als ich den Band angefangen habe, nicht eine sehr aufbauende Story sondern, dass es direkt zur Sache geht. Ich fand es aber so deutlich besser und auch die Action kommt definitiv nicht zu kurz. Die Story baut sich toll auf und William wirkt sehr hin und hergerissen, zwischen Leben als Sheriff und seinen Plänen, dass gibt der Figur einen sehr tollen Tiefgang und auch wie er auf Marian trifft fand ich sehr cool umgesetzt. Insgesamt hat der Band eine wirklich tolle Spannungskurve, die auch Richtung Ende hin nicht abflacht und die Entwicklung der Story machen schon mal sehr große Lust auf Band 2. Die Zeichnungen runden die sehr spannende Story sehr schön ab und ich hab absolut nichts zu meckern und ich finde sie Abweichungen von der uns bekannten Legende sehr schön. Nottingham  1 Lösegeld für den König bekommt von mir eine 9/10. 

Vielen Dank an den Splitter Verlag für das bereitstellen des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.