Masters of the Universe Im Würgegriff des Bösen

Heute am #creativesaturday habe ich den zweiten Band der Masters of the Universe für euch dabei aus dem Hause Retrofabrik. Den ersten fand ich schon sehr cool und ich war absolut gespannt welche Geschichten uns hier erwarten. 

He-Man und seine Masters haben wieder alle Hände voll zu tun, denn hier wartet die geballte Macht des Bösen auf unsere Helden mit dabei sind Skeletor, Hordak, Evil-Lyn und King Hiss, doch von unerwartet Seite naht Hilfe. In der Stadt Moraturia müssen unsere Helden, dass wiederkehren der Schurken verhindern und Hordak stachelt die Bewohner Eternias auf. In einem Kampf muss sich He-Man Skeletor um die

Krone des Planeten Sartorius. 

Wie auch schon im voran gegangenen Band kommt man für mich toll in die einzelnen Storys hinein und braucht soweit ich es beurteilen kann absolut kein Vorwissen, einfach schnappen und in die Welt der Masters abtauchen und genießen. Der Band hat mir insgesamt sehr viel Spaß bereitet und gerade der Einstieg in die jeweilige Story ist toll gelungen, gerade auch die Cover vor jeder neuen Story ein absolutes Zückerchen fürs Auge. 

Die jeweilige Story weiß absolut zu unterhalten und glänzt jeweils mit einer tollen Spannungskurve und auch mit einer schönen Prise Leichtigkeit. Für mich ist der Band zu keiner Zeit langweilig und ich finde es schön wie man immer tiefer in die Welt der Masters und He-Man gezogen wird, ohne groß überfordert zu werden. Ich fand das Tempo im Band auch selbst sehr angenehm. Die Storys haben einen sehr kurzweiligen Charakter eigenen sich in meinen Augen toll für zwischendurch oder wenn man einfach mal wieder in die Welt der Masters abtauchen möchte. 

Zeichnerisch hab ich hier und da ein zwei Panels, die mir nicht ganz so gefallen haben, aber insgesamt bewegt sich der Band wieder auf einem sehr schönen Niveau und für mich passt, dass optische hier perfekt. Ich hatte mit dem Band wirklich sehr meinen Spaß und muss sagen, dass auch die Cover die jede neue Story quasi vorbereiten absolut toll anzusehen sind. Bockstark fand ich aber auch das Cover, dass ich extrem gelungen finde und in meinem Regal definitiv einen prominenten Platz bekommt, denn das ist eine absolute Granate. 

Ich muss sagen der erste Band war schon wirklich wirklich gut und auch der zweite steht dem ersten absolut nichts nach. Die einzelnen Geschichten wissen komplett zu unterhalten und in meinen Augen auch wirklich abzuliefern, die Spannungskurve in jeder Geschichte ist sehr gut gestaltet, sodass es definitiv spannende Momente gibt, sowie auch sehr ruhige, die die Story vorantreiben. Insgesamt macht der Band wirklich großen Spaß und es ist einfach großes Tennis, was die Retrofabrik uns da gebracht hat. Ich hatte durchweg meinen Spaß und kann dem Band wie schon den vorangegangenen nur weiterempfehlen. Das Cover fand ich absolut Bockstark und das bekommt einen prominenten Platz in meinem Regal. Die Zeichnungen sind insgesamt wieder gut und haben mir gut gefallen. Der Band darf in meinen Augen in keiner Masterssammlung fehlen und damit eine klare Empfehlung. Masters of the Universe Im Würgegriff des des Bösen bekommt von mir eine 10/10. 

Vielen Dank an die Retrofabrik für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.