Invincible Band 1

Heute wende ich mich einem ganz besonderen Comic zu und zwar dem ersten Band von Invincible, welcher erschienen ist bei Cross Cult. Ich hab im Vorfeld von vielen Seiten nur positives gehört über Invincible und meine Erwartungen waren daher nicht gerade niedrig angesetzt. Aber ob der Band meinen hohen Ansprüchen gerecht wurde erfahrt ihr später. 

Story 

Die Geschichte dreht zum um den jungen Mark Grayson, der als Sohn des mächtigsten Helden der Erde Omni-Man (coole Anlehnung an Superman) neben dem Erwachen seiner Fähigkeiten, dem schulischen Alltag und dem ein oder anderen Schurken, muss sich Mark einem Gegner stellen gegen den selbst die Guardians of the Globe keine Chance hatten. 

Zeichnungen 

Der Zeichenstil gefällt mir sehr gut und unterstreichen für mich perfekt die Story. Sie sind ein wenig schlichter gehalten, Schrecken aber nicht davor zurück sehr ausdrucksstark zu sein … schließlich haben ich in noch wenigen Comics so ein schön gezeichnetes Schlachtfeld gesehen, da ich niemanden Spoilern will muss man den Band einfach lesen. 

Einsteigerfreundlichkeit 

Ich muss sagen, hier ist für mich die große Stärke des Bandes, es wird sich sehr viel Zeit gelassen für die Entwicklung von Invincible und gerade die Anfänge fand ich unheimlich stark. Der Schneider für Superhelden und dem ersten Kampf ohne Unterstützung hab ich einfach total abgefeiert. Neben der Origin der Guardians of the Globe, wo sich an einigen DC Charakteren bedient wurde. Was ich sehr stark umgesetzt finde. Gerade die kleinen Nuancen die man genommen hat und geschickt geändert wurden haben mich unheimlich begeistert. Neben den Guardians of the Globe fand ich auch die Origin von Omni-Man für mich absolut fesselnd. 

Meinung 

Ich bin dem Verlag Cross Cult wirklich dankbar, dass sie uns dieses Sahnestück gebracht haben. Der Band war für mich ein absolutes Highlight. Die Entwicklung von Marc mitzuerleben war spannend und hat sich zu keiner Zeit langweilig angefühlt. Der Spannungsbogen ist unheimlich toll und der Band bekommt in der Mitte aber sowas von einen starke und unerwartete Wendung. Die ganze Welt von Invincible fühlt sich unheimlich stimmig und toll an, dass ich schon richtig brenne auf den zweiten Band. Ich kann die Reihe nur wirklich jedem empfehlen, wer ein Fan ist von Helden in Strumpfhosen kommt um diese Reihe nicht rum. Ich hätte nie gedacht, dass ich mal Robert Kirkman zu den Autoren zähle die ich abfeier. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.