Ich bin Batman 1 Das Erbe des Dunklen Ritters 

Heute ist #batsunday und mit dabei habe ich den ersten Band der Reihe Ich bin Batman. Auf den Band war ich sehr gespannt, denn er erzählt die Geschichte von Jace Fox weiter und darauf hatte ich richtig Lust. 

Jace Fox ist einer der Söhne von Lucius Fox und er will Gotham retten, dafür wird er zu Batman. Gotham versinkt mehr und mehr in Gewalt und Angst. Die Peacekeeper wollen für Recht und Ordnung sorgen, doch machen sie es nicht unbedingt besser. Jace muss verstehen was es heißt eine Doppelidentität zu haben und muss bereit sein den Preis zu bezahlen den es kostet Batman zu sein. Sein Vater Lucius klammert noch immer an seinen Weg fest, doch ist der der Richtige? 

Kann man mit der 1 direkt starten, ich würde sagen ja man muss aber klar Abstriche machen. Jace hat ja den ein oder anderen Auftritt bereits in anderen Comics gehabt und die zwei Bände würde ich vorab schon empfehlen, man versteht die Familienverhältnisse und auch die Ausgangslage des Bandes wird ja auch im Second Son geschaffen, den sollte man mindestens vorher gelesen haben. 

Da die Handlung in der aktuellen Zeitlinie spielt und wir uns in Fear State bewegen und ich das Event zwar noch nicht gelesen habe, es aber noch tue kann ich noch nicht sagen in wieweit man den Magistrat aktuell aufbaut und die Peacekeeper, dass der Hass auf die Masken aktuell am höchsten ist kann ich mir vorstellen wenn ich überlege es war erst der A-Day und nun geht es direkt mit Scarecrow weiter. 

Die Handlung hat mir insgesamt wirklich gut gefallen und ich fand persönlich den Band wirklich sehr unterhaltsam und konnte ihn kaum aus der Hand legen, denn man will dann doch unbedingt sehen wie’s weitergeht und was man noch so über die Familie Fox erfahren kann, denn neben Jace steht auch deine Familie etwas im Fokus und das rundet die Handlung für mich um einen schönen Baustein ab. 

Jace ist ein neuer Batman, er wirkt die Handlung über an einigen Stellen bereits schon ein wenig zu mächtig, gerade bis zur Mitte. Dann sehen wir aber mehr, wir sehen ihn einstecken und wieso er schmerzen so abkann, wir sehen die Folgen seiner nächtlichen Aktionen auf sein anderes Leben und man darf ja auch nicht vergessen, welche Ausbildung er bereits genossen hat. Das macht Jace als Figur interessant und zugleich wirkt er bei allem dann doch nicht so übermächtig. Das hätte ich gerne früher gehabt in der Geschichte, bin aber froh das wir es bekommen haben. 

Doch die Handlung dreht sich nicht nur um Jace, sondern auch um andere Mitglieder der Familie Fox und das gibt dem Band ein ganz rundes Bild von der Familie und da macht es wirklich Sinn Second Son gelesen zu haben, denn die Ausgangslage der Geschichte wird dort gemacht. 

Ich bin sehr gespannt wie es im zweiten Band weitergeht, man schafft es im ersten Band sehr sehr viel einzubauen und auch viele Elemente einzubauen, wo ich sehr gerne sage gerne mehr davon. Gerade da neben der Familie und Jace auch die Polizei etwas mehr im Fokus steht bleibt es spannend, da es damit auch im nächsten Band weitergeht. 

Der Optik merkt man klar an, dass hier nicht nur ein Künstler am Werk war, dass macht aber nichts, denn der Band sieht insgesamt wirklich klasse aus und hat einige extrem starke Panels. Das Cover finde ich ebenfalls sehr ansprechend. 

Ich muss ja sagen ich hatte schon so meine Erwartungen an den Band und die wurden auch soweit ich das sagen kann erfüllt. Second Son gehört für mich hier vorher gelesen, damit man die Familienverhältnisse versteht, denn es passiert etwas in Second Son, was hier nach wie vor Thema ist und gerade im Hinblick auf die Familie Fox macht es das Ganze dann einfacher. Im Fokus der Handlung steht ganz klar Jace der sich im Outfit beweist und für mich eine gute Figur macht. Seine Familie und auch die Polizei wird immer wieder thematisiert, was ich wirklich cool finde, denn dadurch fühlt sich alles organischer an. Jace wirkt an manchen Stellen schon wie ein fertiger Batman und wie kleine ein Mann Armee, dass wird aber gerade ab der Mitte dann etwas gedämpft und auch er muss taumeln und auch er kann nicht zwei Leben leben ohne das eines vernachlässigt wird. Die Handlung macht definitiv Spaß und hat eine tolle Balance zwischen Charaktermomenten und Action. Der Optik merkt man an, dass hier verschiedene Künstler am Werk sind, insgesamt sieht der Band aber wirklich gut aus und das Cover ist absolut Zucker in meinen Augen. Ich bin Batman 1 Das Erbe des Dunklen Ritters bekommt von mir eine 8,5/10. 

Vielen Dank an Panini Comics für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.