Batman Die Maske im Spiegel

Heute ist #batfriday und mit dabei habe ich was ganz feines aus dem DC Black Label und zwar Batman Die Maske im Spiegel. Zeichner Andrea Sorrentino war für mich definitiv Grund genug da mal einen Blick zu riskieren. 

Den dunklen Ritter gibt es noch gar nicht so lange in Gotham, doch fürchten ihn bereits die Verbrecher. Doch das makellose Ansehen von Batman bekommt erste Risse, als ein Doppelgänger Verbrecher vor laufender Kamera tötet. Während Batman seinen Doppelgänger jagt, schaut auch die Polizei nicht untätig zu. Blair Wong kommt dem dunklen Ritter dabei definitiv immer näher und auch zu Bruce Wayne baut sich da was auf. 

Man kommt insgesamt toll in den Band hinein, da doch recht viel Zeit daraufhin genutzt wird den dunklen Ritter zu erklären und auch seine Welt. Wieso gibt es Gordon und Alfred nicht, wird aus meiner Sicht toll erklärt und passt auch zur Geschichte an sich und ist definitiv mal ein wenig was anderes. Batman ist hier in seinem dritten Jahr und ich find es auch schön wie man auf die Origin von Batman eingeht. Ja das hat man überall schon mal gelesen und gesehen, doch fand ich es gerade mit den Bildern die Sorrentino dazu abliefert einfach ein Zückerchen. Blair Wong ist ja neben Batman ebenfalls eine der doch größeren Charaktere und die Dame bekommt definitiv genügend Background und auch so viel Futter, dass man ihre Beweggründe ect. versteht und nachvollziehen kann. 

Autor Mattson Tomlin ist mir gänzlich unbekannt gewesen und hat hier für mich einen sehr fesselnden Band abgeliefert, der gerade gegen Ende aber ein wenig Potenzial liegen lässt, ein zwei Hefte wären da für mich definitiv noch nötig gewesen, denn gegen Ende wirkt der Band doch ein wenig sehr gehetzt. Die Handlung insgesamt hat mir sehr gut gefallen. Der Aufbau der Geschichte und der Charaktere fand ich wirklich stark und als es gegen Ende geht verrennt sich der Band ein wenig. Die Prämisse fand ich insgesamt wirklich toll mit einem anderen Batman zu tun hat oder es eher ein wenig drastischer sieht wie man Verbrecher ausschaltet. Vom Charakter an sich hätte ich sehr gerne mir noch ein wenig mehr Background gewünscht und auch das Ende insgesamt kam dann einfach zu schnell. 

Die Chemie zwischen Bruce und Blair fand ich einfach der Hammer und auch wie ihre Geschichte weiterging. Für mich ist es definitiv immer ein Highlight wenn der dunkle Ritter sein Herz verliert und dann auch so offen mit jemandem darüber spricht wie sehr er es bereut ihr wehgetan zu haben. Die Gespräche mit Dr. Thomkins, in der Bruce seine nächtliche Aktivität mit den Verbrechern Revue passieren lässt einfach klasse. Die zwei Bausteine haben den Band definitiv für mich zu einem kleinen Highlight gemacht. 

Die Arbeit von Andrea Sorentino allein verdient schon ne 10/10. Der Stil von ihm ist definitiv etwas eigen und für mich zumeist schon etwas sehr künstlerisches und ich hab wirklich alles in dem Band unheimlich abgefeiert. Von künstlerischer Seite ist der Band wieder mal ein richtiges Feuerwerk, einfach ganz ganz großes Tennis für mich. Koloriert wurde der Band ebenfalls sehr gut und gerade die Kolorierungen runden Döner Zeichnungen für mich definitiv perfekt ab. 

Meine Erwartungshaltung an den Band war ein wenig gemischt. Ich hab relativ viel gutes gehört und auch einiges nicht ganz so gutes, von daher war ich ziemlich gespannt wie mir das ganze gefallen wird. In den Band selbst kommt man insgesamt wirklich klasse hinein und auch die Charaktere Bruce und Blair werden sehr gut mit Background unterfüttert und haben eine ganz starke Dynamik. Den Gegenspieler fand ich interessant gewählt, aber blieb für mich Richtung Ende zu blass, da hätte oder dem Ende mal allgemein betrachtet ein zwei Hefte sicherlich gut getan, denn das war dann wirklich ein wenig gehetzt. Ganz großes Highlight waren die Gespräche zwischen Dr. Thompkins und Bruce Wayne, der ihr immer von seinen Ausflügen berichten darf. Die Handlung hat mich komplett gefesselt und bis aufs Ende fand ich den Band wirklich stark. Das Artwork ist wieder ein absoluter Zucker. Andrea Sorentinos Arbeit ist einfach klasse. Es gibt Panels die einfach so mega stark die jeweilige Szene unterstreichen, dass man gar nicht umblättern will. Insgesamt kann ich den Band definitiv weiterempfehlen, denn ich wurde absolut gut unterhalten. Batman Die Maske im Spiegel bekommt von mir eine 9/10. 

Vielen Dank an Panini Comics für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.