Hulk Gamma-Geschichten

Heute ist #spiderfriday und mit dabei habe ich einen Band, der zu Beginn hat nicht vermuten lässt, dass er zum heutigen Tag passt, zumindest wenn man das Cover sieht. 

Bruce Banner ist frei, der Hulk ist fort. Doch nun ja nur weil er weg ist heißt es nicht, dass niemand sonst mit dem Gamma Fluch infiziert ist oder? Denn nun gibt es einen netzschwingenden Hulk. In einem weiteren Abenteuer reist Bruce durchs Hinterland und sucht ein vermisstes Mädchen und Hulk bekommt an anderer Stelle eine Lektion verpasst. 

Ich muss ja sagen, dass ist mal wieder so ein Band den kann man sich schnappen und genießen. Für meinen Teil, funktioniert der Band gut ohne Vorwissen, wenn man ein wenig mitbringt schadet, dass definitiv nicht dem Lesevergnügen, denn keine der Geschichten handelt um die Origin von dem Großen. 

Ich muss sagen alle vier Geschichten bewegen sich auf einem sehr guten Niveau und schaffen es, dass der komplette Band eine wirklich tolle Unterhaltung bietet. Der Einstieg bildet hier eine Geschichte rund um Spider-Man, die ich wirklich klasse fand und auch so muss ich sagen wartet der Band bei einigen Geschichten definitiv mit tollen Elementen auf. 

Dabei thematisiert wird stets die besondere Verbindung die zwischen Hulk und Bruce Banner besteht. Das macht den Band wirklich schön rund und zeigt schön auf, dass das Band welches zwischen Bruce und Hulk besteht nicht nur durch Wut und Angst beherrscht wird, sondern es um mehr geht. Was ich ebenfalls ein schönes Element fand ist, dass auch hier gesagt wird am Tag ist Bruce am Steuer und bei Nacht der Hulk. 

Was ja immer die Gefahr ist bei Bänden die aus Kurzgeschichten bestehen ist die jeweilige Geschichte selbst. Meistens fallen ein oder zwei qualitativ ein wenig ab und andere wissen auf der gesamten Strecke zu gefallen. Hier haben wir es so, dass das Band wirklich stark ist und jede Geschichte gut ist. Von mir aus hätte der Band gerne noch etwas länger sein können und damit meine ich alle Geschichten. Sei es dir mit Spider-Man, Bruce wie er im Fall des Mädchens ermittelt oder wo den beiden eine kleine Lektion erteilt wird, alle Geschichten sind wirklich toll geschrieben. 

Die Optik bewegt sich hier in der jeweiligen Geschichte auf ihren eigenen künstlerischen Wegen, wo ich sagen muss, jeder Künstler hat seinen eigenen Stil und keiner ist nicht mindestens gut. Dabei ist die erste Geschichte die zugänglichste einfach weil der Stil bei den meisten aktuellen Veröffentlichungen benutzt wird. Aber auch die anderen wissen zu gefallen und der Band hat ein paar wirklich fette Panels. 

Bände die aus Kurzgeschichten bestehen laden für mich immer wieder ein zum schnappen und genießen, Bergen aber oftmals, dass Problem das einige der Geschichten qualitativ gut sind und andere eher okay. Hier muss ich sagen ist der Band gut ausbalanciert, denn jede der vier Geschichten ist gut und weiß mit ihrer jeweiligen Handlung toll zu unterhalten. Dabei beinhaltet keine der Geschichten eine Origin, dass heißt jeder der bisschen Vorwissen mitbringt hat’s mit dem Band leichter, aber in meinen Augen müsste man nicht unbedingt Vorwissen mitbringen. Wie die Beziehung zwischen Hulk und Bruce dargestellt wird ist in den Geschichten recht ähnlich und das fand ich schon mal sehr cool, denn es geht nicht nur um Wut. Das man Bruce den Tag gibt und Hulk die Nacht fand ich ein wirklich tolles Element. Für mich hat keine der Geschichten unnötige Längen im Gegenteil, ich hätte da gerne mehr gelesen sei es wenn Spider-Man hulkt oder Bruce Ermittlungen anstellt im Fall des kleinen Mädchens. Das Cover hat mir ebenfalls gut gefallen und rundet den Band toll ab. Die Optik der einzelnen Geschichten fand ich wirklich toll und liefern wirklich tolle Bilder ab. Hulk Gamma-Geschichten bekommt von mir eine 8,5/10. 

Vielen Dank an Panini Comics für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.