Heroes in Crisis

Heroes in Crisis von Autor Tom King und Zeichner Clay Man. Ich hab es endlich auch mal geschafft es zu lesen.  Ich habe glaube ich mehr negatives über Heroes in Crisis gehört, als positives. Meine Erwartungen waren nicht unerheblich, schließlich ist Autor Tom King für mein einer der Autoren die abliefern, sei es an Batman oder Mister Miracle, bisher hat er mich nicht enttäuscht. 

Story 

Jedes Abenteuer, dass unsere Helden erleben birgt auch so manchen Schatten, für die doch so strahlenden Helden. Diese Schatten können das Sterben von Unschuldigen sein und auch ganz persönliche Verluste. Für Helden, die von ihren Schatten sich vereinnahmen lassen, gibt es das Sanctuary, eine geheime Einrichtung für die Helden wo sie sich um ihr Seelenheil kümmern können. Doch es kommt zur Katastrophe …. die Helden im Sanctuary wurden alle ermordet. Superman, Wonder Woman und Batman beginnen Ihre Ermittlung. 

Einsteigerfreundlichkeit 

Man muss nicht wirklich im DC Kosmos unterwegs sein, um diesen Band lesen zu können. Klar hilft es, wenn man ein wenig mehr weiß wer welcher Held ist, aber der Band nimmt sich auch die Zeit jeden ein wenig zu erklären. Für diejenigen, die mal die stehlenden Helden auch mal von Ihrer verletzlichen Seite sehen wollen. 

Zeichnungen 

Die Zeichnungen haben mir von Seite eins bis zur letzten Seite absolut toll gefallen und haben die Story toll unterstrichen. Es gibt kein Panel was mir nicht gefallen hat. Was mich aber auch nicht verwundert hat, schließlich hat mir der Stil schon sehr an Batman gefallen. 

Meinung 

Man muss nicht unbedingt viel im DC Universum unterwegs sein, um diesen Band lesen zu können. Die Zeichnungen haben mir von der ersten bis zur letzten Seite gefallen. Ich wusste schon vorm Lesen wer der Mörder ist und mir war auch klar wer sonst alles schon so gestorben ist im Zuge von Heroes in Crisis. Ich hoffe sehr, dass so mancher tot nicht allzu lange andauern wird. Von einer Rückkehr können wir ja schon lesen. Für mich hat der Band unheimlich stark und toll gestartet, die Seite der Helden zu sehen, in der sie am verwundbarsten sind fand ich unheimlich faszinierend und hat den Band in der Hinsicht, schon zu nem Highlight gemacht. Gegen Ende und die Erklärung des Mörders fand ich schwächer. Für mich ist Heroes in Crisis, etwas was unheimlich stark und toll begonnen hat und dann leider abgebaut hat. Enttäuscht bin ich aber wirklich bei weitem nicht, die Umsetzung des Sanctuary und die Idee dahinter fand ich klasse und auch das Katz und Mausspiel zwischen den Helden und ihren Hauptverdächtigen fand ich toll. Heroes in Crisis bekommt von mir eine 8/10. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.