Demon Slayer 1

Heute habe ich den ersten Band einer weiteren Reihe aus dem Hause Cross Cult dabei. Ich hab von der Reihe nur gutes gehört und war daher sehr gespannt. 

Es ist die Taisho Ära in Japan und Tanjiro Kamado bedient sich sein Geld damit Kohle zu verkaufen. Doch sein so ruhiges Leben nimmt eine nicht gerade kleine Wendung. Ein Dämon überfällt sein zu Hause und tötet alle Mitglieder seiner Familie bis auf seine Schwester Nezuko, die aber selbst jetzt eine Dämonin ist. Tanjiro ist bereit alles zu geben um seine Schwester zu retten und den dafür verantwortlichen Dämon zur Strecke zu bringen.

Ich muss sagen in den Manga selbst kommt man wirklich gut rein und er macht auch durch die Bank weg großen Spaß. Was ich besonders toll finde ist, dass man hier auch die Tat an sich also die Tanjiro noch prägen wird, sprich den Verlust seiner Familie auch zu Gesicht bekommt, dass passiert nicht direkt auf den ersten Seiten und so kommt man zwar gut in den Manga, fragt sich aber schon was ist eigentlich passiert. 

Den Band per se würde ich schon eher als Einsteigerfreundlich betiteln und man hat hier definitiv seinen Spaß mit. Wenn wir uns Tanjiros Weg anschauen wie er ein Demon Slayer wird oder besser gesagt seine Ausbildung per se man sich anschaut wird hier und da sicherlich ein wenig Zeit eingespart mit verschiedenen zeitlichen Sprüngen, dass finde ich per se nicht schlecht so verschwendet man nicht unnötig Zeit damit mitanzusehen, wie er körperlich wächst. 

Die Handlung insgesamt muss ich sagen fand ich doch sehr lesenswert und konnte mich über weite Teile hinweg wirklich sehr gut unterhalten und hat mir auch großen Spaß gemacht. Ich muss sagen der Band rein von der Handlung her wirklich leicht von der Hand und ist für mich ein etwas klassischer Shonen Manga. 

Der Band macht wirklich sehr sehr viel richtig und macht genau, dass was ich von einer Nummer 1 erwarte, sehr sehr viel Spaß und liefert zwei Figuren ab wo ich sage okay denen möchte ich gerne weiterhin folgen. 

Ich muss sagen auch das Ende des Bandes fand ich wirklich toll und auch die Beziehung die  Tanjiro mit seiner Schwester hat ist eine sehr spannende und ich bin gespannt wie ihr beider weiterer Weg aussieht, denn der Aspekt, dass sie Wien Dämonin ist lässt definitiv einiges an Potenzial offen. 

Die Optik fand ich im kompletten Band sehr ansprechend. Die Action hat mir insgesamt gut gefallen und ist für mich wirklich toll dargestellt. Was ich ebenfalls ansprechend fand, war das Design der Dämonen. Insgesamt sieht der Band einfach klasse aus und macht optisch viel Spaß. 

Ich hab viel Gutes von Demon Slayer gehört und für mich bestätigt der erste Band der Reihe, dass definitiv. Tanjiro ist für mich eine sehr tragische Figur der wir auf seinem weiteren Weg folgen dürfen und werden und der Band hat für mich ihn und seine Schwester toll aufgeführt, sowie ihre Geschichte uns toll wiedergegeben. Für mich stecken da einfach beide voller Potenzial und ich bin da sehr gespannt drauf, was die Reihe noch so für uns bereit hält. Besonders erleben wir hier Tanjiro noch nicht als fertigen Demon Slayer sondern begleiten ihn auf seinem Weg, dass er ab und zu stolpert macht den Charakter für mich sehr nahbar und zugleich ist der Band voller klassischer Shonenelemente. Die Handlung insgesamt weiß für mich komplett zu unterhalten und schafft es auch den Band schnell zu erzählen durch kleinere Sprünge in Tanjiros Ausbildung, beziehungsweise Training. Gegen Ende geht dann, dass erste Battle los und ich muss sagen war fein und der erste Band macht Lust auf mehr. Die Optik ist ebenfalls schön anzusehen und rundet die Handlung ab. Demon Slayer 1 bekommt von mir eine 8/10. 

Vielen Dank an Cross Cult für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.