Decorum

Heute habe ich wieder was ganz feines aus dem Hause Cross Cult dabei und zwar Decorum. Ich fand das Cover cool und auch die Story an sich hörte sich spannend an, darüber hinaus Jonathan Hickman als Autor kann schon einiges. 

Decorum spielt in einem Universum welches von Attentätern nur so wimmelt und wir begleiten die mit dem besten Benehmen und Anstand. Sie sieht das Potenzial in einer Kurrierin sich ihrer Organisation anzuschließen. Die Kirche geht dabei ihren ganz eigenen Weg und doch sind beide unweigerlich miteinander verbunden.

Da hat Cross Cult aber mal richtig einen rausgehauen. Der Band liegt zwar gut in der Hand hat aber auch ordentlich Gewicht. Er ist nicht im üblichen Buchformat sondern etwas größer, was an einer anderen Stelle sehr gut für die Optik ist, darüberhinaus fand ich das Lesebändchen ein toller Zusatz, sowie der Schutzumschlag. In die Elemente hat man wirklich viel Liebe gesteckt und das macht den Band definitiv zu einem tollen Werk, abseits der Story. 

Da wir ja schon von der Story sprechen, in die bin ich zu Beginn etwas schwerer reingekommen. Man wird ein wenig in die Welt in der Decorum spielt geworfen und das fand ich ein wenig schade am Anfang, desto weiter man aber kommt in der Story desto mehr bekommt man ein Bild von allem und desto mehr entfaltet sich die Handlung. 

Man hat hier die Handlung betreffend zwei Handlungsstränge die man hat und die aber früher oder später aufeinandertreffen und beide fand ich wirklich stark, nach den ersten Seiten entfaltet sich der Band so richtig und dann hat man einfach nur Spaß mit dem was Hickman da abreisst. 

Ich muss sagen alles rund um die Attentäter fand ich wirklich klasse und hat sehr viel Spaß gemacht, dabei fand ich gerade Imogen wirklich stark und hatte einen absoluten Kontrast gebildet zu den anderen Charakteren, auch wenn sie nicht die Hauptfigur ist der Geschichte, erleben wir viel von ihr und erleben auch viel von ihr. Dabei fand ich den Anstand und die Manieren die sie bewiesen hat wirklich stark. 

Die Erzählweise des Bandes fand ich insgesamt wirklich stark und hat eine gewisse Dynamik bewiesen und hat keine Langeweile aufkommen lassen, dabei muss ich sagen ich fand auch den etwas philosophischeren Ansatz ebenfalls sehr gelungen. Gerade in einem Erzählstrang wird viel damit gearbeitet und war wirklich cool. 

Wir reisen auf verschiedene Welten und sehen aber gar nicht so mega viel von der dortigen Bevölkerung, auch so muss ich sagen, wer in der Handlung keine größere Rolle spielt bleibt etwas blass und doch weiß die Handlung mega zu unterhalten. Ich fand so manche Wendung wirklich cool und wie sich so mancher Charakter im Laufe der Story entwickelt einfach klasse.  

Absolutes Highlight ist für mich die Schwesternschaft der Menschen, die vor interessanten Figuren nur so strotzt und zugleich unheimlich Spaß mach und die unsere junge Kurierin verändert und ihre Entwicklung im kompletten Band über macht sehr sehr viel Spaß. 

Der Band lebt für mich neben der Handlung definitiv von seinen Figuren die alle zu unterhalten wissen und wenn auch nicht fiele vorkommen, die die es tun liefern durchgängig ab und runden für mich die Welt und die Handlung einfach ab. 

Optisch ist der Band eine absolute Wucht und macht einfach nur Spaß. Ich könnte mir wirklich stundenlang das Artwork anschauen und es wäre zu keiner Zeit langweilig. Ich finde es unheimlich klasse wie viele unterschiedliche Stile hier aufeinandertreffen und der Band ist rein aus optischen Gründen schon eine 10/10. Was man hier abgeliefert hat ist einfach eine absolute Granate. 

Ich wusste Eingangs nicht was ich vom Band erwarten sollte und kam auch erst nicht so wirklich in die Story rein. Das hat sich dann aber nach einigen Seiten erledigt gehabt und man kommt desto weiter man in der Story voranschreitet, desto mehr breiter sich die Welt vor uns auf in der Decorum spielt, beziehungsweise das Universum. Ich muss sagen es macht unheimlich viel Spaß in das was Jonathan Hickman da abgeliefert hat abzutauchen und sich mehr und mehr darin zu verlieren. Der Band ist voller Charaktere die meiner Meinung nach toll geschrieben sind und die ein oder andere Figur erlebt auch eine schöne Entwicklung. Die Handlung weiß wenn man dann ein wenig durchblickt wirklich zu unterhalten und ich bin gespannt ob es zu dem Band noch eine Fortsetzung geben wird. Die Optik ist der absolute Hammer. Man schafft es hier ein absolutes Brett optisch abzuliefern und ich hatte durchweg meinen Spaß mit der Optik. Der Band selbst ist toll verarbeitet und wiegt auch ordentlich was, abgerundet wird das Ganze mit einem Lesebändchen find die Dinger immer ganz toll. Decorum bekommt von mir eine 9,5/10. 

Vielen Dank an Cross Cult für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.