Das verschollene Zeitalter Das Fort des Heidelands

Heute hab ich eine neue Nummer 1 dabei aus dem Hause Splitter nämlich der erste Band zu Das verschollene Zeitalter, allein die Namen des Kreativteams haben meine Ohren freudig in die Höhe schnellen lassen und ich war gespannt was uns hier geboten wird. 

Im Jahre 1000 bekam die Welt einen kleinen Reset, denn die Apokalypse war da. Es regnet Feuer und Steine vom Himmel und die Menschen folgen unter die Erde. Jahrtausende später wagten sich die Menschen wieder hinaus und die Clans waren geboren. Doch Primus wollte all dem ein Ende setzen, denn er fand verloren gegangenes Wissen und will die Menschheit in eine neue Zukunft führen. Doch kommt es überhaupt dazu ? Welche Rolle spielt seine Tochter Elaine ? Ist sie die letzte Chance die Zukunft herbeizuführen die ihr Vater so sehr sich wünscht ? 

Ich muss sagen der Band bietet einen grandiosen Einstieg, denn wir beginnen kurz vor der Katastrophe mit unserer Reise und bekommen so ein wirklich sehr schönes und rundes Erlebnis spendiert. Ich fand den Ansatz vor der Katastrophe anzusetzen wirklich stark, so kommt man für mich perfekt in dieses Abenteuer. Für mich betreibt man so in einem ersten Band Worldbuilding, die Grundsituation der Welt ist geklärt und desto weiter wir kommen desto mehr erfahren wir über die Gesellschaft und die geltenden Regeln, sowie was für ein empfindliches Ökosystem, dass zusammenleben der Clans ist. 

Der Fokus liegt ganz klar auf Elaine, die für mich zu Beginn eher ein wenig blass als Charakterin wirkte und desto weiter der Band voran schreitet, desto mehr rutscht der Fokus auf sie und durch die ein oder andere Rückblende erfahren wir mehr über ihre Mutter und ihre Verminderung mit ihrem Verlobten. Durch all das bekommt Elaine eine schöne Tiefe spendiert und man versteht wieso sie den Weg einschlägt, denn ihr Vater ihr gibt oder besser gesagt sein Vermächtnis fortsetzt. Die übrigen Charaktere bleiben dabei schon beinahe ein wenig blass in meinen Augen, für mich hält das zum anderen aber auch die Spannung, denn ich will von denen definitiv noch ein bisschen was erfahren. 

Die Handlung ist dabei zu jeder Zeit spannend und weiß absolut zu fesseln. Am Anfang dachte ich zu erst, der Band wäre ein Fantasy Abenteuer, dem ist nicht ganz so. Es gibt weder die klassischen Fantasy Elemente wie Zwerge und co und doch ist die Welt eine andere, gerade wenn wir die Tierwelt uns anschauen, denn die unterscheidet sich in mancher Hinsicht von der uns bekannten.  Für mich ist der Band ein sehr guter Einstieg in eine Welt von der ich definitiv noch einiges mehr sehen will. 

Ich muss sagen ich fand den ersten Band wirklich sehr stark. Die Handlung hat durch die Bank weg gefesselt, die Charaktere sind nahbar und handeln in meinen Augen für mich sehr nachvollziehbar und das Ende macht definitiv Lust auf mehr und ich bin wirklich schon sehr gespannt darauf wie’s weitergeht und was man für uns noch so bereit hält, von mir definitiv eine klare Empfehlung. 

Optisch sieht der Band einfach klasse aus und weiß für mich durch die Bank weg zu gefallen. Den Stil finde ich wirklich sehr schön anzusehen und ich muss sagen er gibt dem Band ein sehr schönes Bild. Die Story wird dadurch toll abgerundet und man spürt durch die Panels die Trauer bei Verlust eines nahestehenden Menschen die Wucht von Schlägen und so vieles mehr. Qualitativ wurde hier ein sehr guter Job abgeliefert, der Lust auf die nächsten Bände macht. 

Das verschollene Zeitalter was hab ich erwartet ? Etwas was in Richtung Fantasy abdriftet, bekomme habe ich ein Abenteuer in einer knallharten Welt, die nur besteht weil man sich an Regeln hält oder weil man verstanden hat, dass die Clans ein sehr empfindliches Ökosystem sind. Der Einstieg in den Band fand ich sehr schön, der beginnt nämlich mit dem Reset der Erde und wirft uns dann auch schon ins Abenteuer nach einem schönen Aufbau. Zu Beginn bleibt in meinen Augen gerade die Hauptprotagonistin Elaine ein wenig blass, was sich aber mit voranschreiten der Story definitiv bessert und sie mehr und mehr in den Fokus rückt und wir mehr und mehr von ihr erfahren, was der Figur sehr gut tut. Die Welt in der Das verschollene Zeitalter spielt wird schön angeschnitten, man erfährt einiges, vieles bleibt aber noch im unklaren, was die Lust auf den zweiten Band definitiv befeuert. Insgesamt hatte ich mit der Story sehr viel Spaß und ich bin wirklich sehr gespannt wie die Reise von Elaine und ihren Gefährten weitergeht. Optisch ist der Band definitiv eine Augenweide und weiß durch die Bank weg zu gefallen. Den Stil fand ich sehr schön gewählt, den ich als eher clean bezeichnen würde mit einem klarem Strich. Koloriert ist der Band ebenfalls sehr schön und spiegelt für mich sehr schön eine farbenfrohe raue Welt wieder. Das verschollene Zeitalter ist ein schöner Einstieg und Das Fort des Heidelands bekommt von mir eine 9/10. 

Vielen Dank an den Splitter Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.