Bruce Banner: Hulk Der Hüter des Portals

Heute ist #marvelmonday und mit dabei habe ich den achten Band rund um Bruce Banner und seinem Alter Ego Hulk. Die Reihe ist für mich bis dato absolut zu empfehlen und ich war gespannt was der vorliegende Band zu bieten hat. 

Bruce Banner wollte die Welt verändern, durch die Ressourcen der Shadow Base und genügend Gamma-Macht wäre das sicher nicht unmöglich. Doch er hat die Kontrolle verloren und Alpha Flight hat alle Hände damit zu tun ihn aufzuhalten, doch wer ist gerade im inneren von Hulk am Drücker ? Doc Samson erfährt indes heraus, dass der Leader hinter allem steckt und die Gamma Hölle selbst kontrolliert, doch der wohl teuflischste Hulk lässt sich sicher nicht so leicht besiegen.  

Ich muss sagen die Reihe gehört zu meinen absolut liebsten die aktuell bei Marvel laufen und die Fallhöhe ist wirklich hoch, denn jeder Band ist eine absolute Empfehlung bisher und wenn’s dann mal daneben geht dann vielleicht so richtig ? Der vorliegende nunmehr achte Band der Reihe ist vorneweg gesagt ebenfalls ein absolutes Brett und weiß durch die Bank weg zu unterhalten. Wir lernen immer noch neues finde ich hinzu und gerade ich kannte so manchen Charakter vor dem Band nicht und nun doch ein wenig mehr, sowie auch die verschiedenen Inkarnationen des Hulks waren wir weniger ein Begriff. Mit jedem Band bekommen wir mehr Informationen mehr Einblicke in die Welt des Grünlings. Auch im vorliegenden Band erfahren wir wieder ein wenig mehr über die Kindheit von Bruce und auch über die ein oder andere Persönlichkeit die tief in ihm verschlossen ist. Das macht den Hulk Run unter Autor Al Ewing zu einem absoluten Brett. 

Wer sich bei King in Black fragte was wohl aus dem Hulk geworden ist und wieso er so anders aussieht, bekommt hier definitiv seine Antworten. 

Die Story bewegt sich weiterhin auf einem durchweg starken Niveau und macht einfach Lust und Laune auf mehr und weiß mit jeder Seite absolut zu unterhalten. Ein großes Thema sind für mich klassische Horrorelemente, die toll in die Story eingewebt werden und immer wieder für offene Münder in meinen Augen sorgen und so manches mal auch für ein gewisses Maß an Ekel. Die Story bleibt für mich absolut auf Spannung und schafft es einfach mega abzuliefern und auch zu fesseln und man will, so ging es mir zumindest unbedingt wissen wie das Ganze ausgeht. 

Zeichnerisch wird die Story perfekt abgerundet und schafft es bei manchen Panels ein absolutes Feuerwerk abzuliefern, ganz ganz großes Tennis. Optisch liefert Joe Bennet einen großartigen Job ab und passt für mich perfekt zur Figur des Hulks. Man braucht für manche aber definitiv schon einen guten Magen. Die Zeichnungen haben mir absolut toll gefallen und optisch liefert der Band ein absolutes Feuerwerk ab. 

Den kompletten Run kann ich mir jedem ans Herz legen, der an klassischem Horror Interesse hat. Selbst mit Band 8 kann ich die Reihe nur jedem empfehlen. Die Spannung im Band ist durchweg spürbar und weiß absolut zu fesseln. Der Band zieht einen absolut in seinen Bann und liefert eine fesselnde Atmosphäre ab. Wir bekommen kleine Flashbacks zur Kindheit von Bruce und auch erleben wir einige der Variationen von Hulk/Bruce Banner. Die Zeichnungen von Joe Bennet sind ein absoluter Schmaus fürs Auge und so manches mal blieb mir zumindest absolut der Mund offen stehen. Der Band weiß für mich optisch absolut abzuliefern und bereitet eine Menge Freude, so manches mal wird’s auch ein wenig besonders sagen wir mal delikat. Für mich ist die Reihe eine absolute Empfehlung und kann Der Hüter des Portals eine verdiente 10/10. 

Vielen Dank an Panini Comics für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.