Batman: Urban Legends Waffengewalt

Heute ist #dcdienstag und mit dabei habe ich einen Band rund um Red Hood, Batman und Grifter. Das ich ein großer Red Hood Fan bin muss ich glaube niemandem mehr sagen von daher war der Band sowas von Pflicht. 

Jason Todd war früher einmal der zweite Robin, jetzt ist er Red Hood. Jason ist auf der Spur einer neuen Droge und erschießt dabei einen der Dealer, der Vater eines kleinen Jungen ist, in dem sich Jason wiedersieht. Dicht auf den Fersen ist ihm Batman, denn Regel 1 keine Schusswaffen und vor allem kein töten. Grifter ist der Bodyguard von Lucius Fox und bekommt es mit Batman, Deathstroke und Superman zu tun.  

In den Band selbst kommt man gut rein auch wenn man jetzt nicht allzu sehr unterwegs ist im DC Kosmos. Dabei schaffen es beide Geschichten toll die jeweilige Origin eingewoben und der Band hat gerade Red Hood betreffend einige wirklich starke Rückblenden. Ich muss sagen wer von beiden Charakteren bisher nichts gelesen hat kann mit dem and definitiv einsteigen.  

Was ich ganz besonders toll fand ist die Beziehung zwischen Batman und Red Hood.  Den die war eines der zentralen Themen seiner Story und ich hab so oft gefacht oh Mann Jason du hattest es wirklich nicht leicht und auch bei Batman kommt es zu einer Szene wo er sich wieder in der Situation findet Red Hood alias Jason Todd zu retten und wenn er es nicht tut ist Jason wieder einmal tot. 

Ich muss sagen die Red Hood Geschichte war insgesamt deutlich stärker, gut liegt auch daran das ich den Charakter deutlich besser finde beziehungsweise deutlich besser kenne und von ihm kommt einfach zu wenig auf Deutsch raus. Ich muss sagen der Band kann Red Hood betreffend definitiv auch als kleines Update gesehen werden, denn der Charakter wird sich wieder in eine etwas andere Richtung als zuletzt bewegen. 

Alles in allem fand ich den Red Hood Teil extrem stark und nicht nur das Cover ist klasse, sondern auch der Inhalt. Die Optik hat mir durch die Bank weg gut gefallen und wusste für mich sehr zu gefallen und die Story toll zu untermalen. 

Der Grifter hab ich schon in ein oder zwei Geschichten bereits erleben dürfen, so richtig Zugang hab ich aber wirklich ist mit dem vorliegenden Band zu ihm gefunden.  Abgebildet ist seine Origin und auch eine sehr unterhaltsame Geschichte. Ich muss sagen auch hier ist der Band der Startschuss für etwas größeres und ich bin gespannt wie und wann die Reise mit dem Grifter und seinem Team weitergeht. Rein optisch weiß auch dieses Kapitel zu gefallen und die Action toll zu untermalen. 

Der Band ist wirklich ein tolles Erlebnis und schafft es durch seine Flashbacks wie bei Red Hood uns die Charaktere näher zu bringen und zugleich macht es den Band j heimlich Einsteigerfreundlich. Für meinen Teil wollte ich den Band gar nicht aus der Hand legen. Die Handlung ist in beiden Kapiteln sehr fesselnd und ich finde beide Ende geben zum einen einen kleinen Ausblick auf die mögliche Zukunft beziehungsweise fixt der Band schon an, dass es mit beiden weitergeht. Das Ende von der Geschichte von Grifter fand ich klasse und hab ich so nicht herbeigesehen. Das Red Hood Kapitel im Gegensatz dazu schafft es das Band zwischen Bruce und Jason quasi wieder zu stärken und zugleich zeigt es uns eine schöne Tiefe bei Jason. Die Zeichnungen haben mir durch die Bank weg gut gefallen und runden das jeweilige Abenteuer toll ab. Das Cover ist definitiv cool gemacht. Chip Zdarsky liefert wieder einmal ab und ich bin begeistert und kann den Band nur empfehlen. Batman:

Urban Legends Waffengewalt bekommt von mir eine 9/10. 

Vielen Dank an Panini Comics für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.