Die Chronik der Finsternis Das dunkle Multiversum

Heute ist #dcdienstag und mit dabei habe ich den zweiten Band rund um das dunkle Multiversum, den ersten fand ich schon absolut gut und auch hier waren einige Events drinnen auf die ich mega Bock hatte, mal anders zu erleben. 

Wieder haben wir einige Events des DC Kosmos, die nicht ganz so gut ausgehen für unsere Helden. Der uns bekannte Thomas Elliot wird der Wehe des Wayne Imperiums und Bruce, tja Bruce ist hier nicht der strahlende Held. In Flashpoint erlangt Reverse Flash die absolute Herrschaft. 

Während der Crisis on Infinite Earths muss die JSA alles auf Sieg setzen und Wonder Woman muss und ihrer eigenen Story gegen Hekate bestehen und in Batman Metal stellt sich Duke Thomas seinem Schicksal. 

Ich muss sagen ich bin wirklich toll in den Band gekommen, denn so einige Geschichten kannte ich schon vorher und zu sehen inwieweit sie sich von ihren originalen geschickten unterscheiden und an welchem Punkt sie abzweigen. Die Richtung die jede Story genommen hat, hat mir sehr gut gefallen. Die Entwicklung ist für mich und auch wie die Charaktere sich verhalten haben ist auch in meinen Augen recht glaubhaft. 

Die einzelnen Storys sind wirklich toll umgesetzt und schaffen es toll die Essenzen der Events einzuhauchen und Tempus Fuginaut ist ein absolut klasse Beobachter, auch wie er uns mitnimmt find ich wirklich toll. Ich kann jetzt nicht mal sagen, dass mir eine Story nicht gefallen hat, denn sie haben für mich alle sehr abgeliefert. Ich hab persönlich nicht alle Events gelesen, gerade Krieg der Götter und Crisis on Infinite Earths habe ich noch nicht gelesen und kam auch hier wirklich toll in die jeweilige Story. Kein Event kam zu kurz, wobei ich gerne noch mehr in die Welten eingetaucht wäre, aber es ist klasse dosiert. 

Die Zeichnungen haben mir insgesamt wirklich toll gefallen und haben die jeweilige Story toll unterstrichen. Einzig Krieg der Götter schwächelt in meinen Augen da ein klein wenig, der Rest ist für mich absoluter Zucker. Tolle Arbeit haben hier die verschiedenen Zeichner abgeliefert, die unterschiedlichen Stile fand ich schön, denn auch so konnte man die einzelnen Storys toll unterschieden. 

Insgesamt kommt man wirklich toll in den Band hinein, denn jede Story wird immer toll eingeleitet und auch toll zu Ende geführt, wobei manche definitiv noch nicht zu Ende erzählt sind, denn ein wenig offen war manches schon, was Potenzial für mehr hat, gerade wer What If von Marvel mit Ultron gefeiert hat wird das Ende auch abfeiern. Insgesamt waren die Storys durch die Bank weg absolut stark und es gab keine die nicht unterhalten hat, alle haben auf ihre Weise abgeliefert. Zeichnerisch bewegen sie sich ebenfalls alle auf einem gutem Niveau und haben die jeweilige Story toll unterstrichen. Am besten gefallen hat mir die Geschichte rund um Hush und ja Batman Metal hat die Kirsche auf der Torte zum Schluss abgeliefert. Wer den ersten gelesen hat kann hier definitiv wieder zugreifen und allen anderen kann ich nur sagen ganz tolle DC Events mal anders. Das Dunkle Multiversum Die Chronik der Finsternis 2 bekommt von mir eine 9,5/10. 

Vielen Dank an Panini Comics für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

(

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.