Eternals Die himmlischen Beschützer

Heute ist #marvelmittwoch und mit dabei habe ich den ersten Band der neu gestarteten Eternals Reihe von Autor Kieron Gillen, der für mich schon an anderen Werken bewiesen hat, dass er einen guten Job abliefern kann. 

Seit Äonen von Jahren leben sie unter uns die Eternals. Es geht in ein neues Zeitalter, ein neues Kapitel für die Eternals. Ikaris ist der letzte Eternal der wieder aufsteht und muss sich gleich mit Sprite herumschlagen, als dann noch ein Mord geschieht und Ikaris bei seinen Nachforschungen auf Thanos trifft, ist klar wer für den Mord verantwortlich ist. Die Eternals finden auch den Preis für ihre Wiederauferstehung heraus. 

Der vorliegende Band ist mein erstes Abenteuer mit den Eternals und ich muss sagen ich hab definitiv noch, dass ein oder andere Fragezeichen über meinem Kopf schweben, keine Frage vor allem die Maschine betreffend, aber ich muss auch sagen der Band bietet sich für einen Einstieg definitiv an. Die himmlischen Beschützer macht eines definitiv sehr richtig und zwar werden die vorkommenden Charaktere/innen wirklich toll beleuchtet und man bekommt wirklich tolle Momente geliefert mit denen wir verstehen wieso so manche/r Charakter/in ist wie sie/er ist und auch welchen Unterschied wir vorfinden zu den namensgebenden Vorbildern. 

Dennoch muss ich sagen, ich dachte nicht, dass die Eternals so ein komplexes Gebilde sind und auch nicht, dass sie an so unterschiedlichen Orten leben, dass ist keine Kritik, einzig fühlte ich mich dann ein wenig überfahren im ersten Moment, denn so ganz hatte ich das nicht auf dem Schirm, aber auch hier bekommt man genügend Futter, dennoch muss ich sagen, der Einstieg war zu Beginn wirklich nicht ganz so easy, aber wenn man sich drauf einlässt bekommt man einen absolut tollen Band an die Hand gelegt, der mit so mancher Wendung definitiv zu überraschen weiß. 

Thanos geht einfach immer und auch hier schafft er es gleich mal mit Ikaris einen spannenden Kampf abzuliefern, der mir absolut gefallen hat. Auch so weiß Kieron Gillen den Titanen gut einzusetzen und lässt den Band über keine Langeweile auftreten. 

Die Zeichnungen insgesamt haben mir sehr gut gefallen. Der Stil hat für mich wirklich toll gepasst und so manches Panel ist einfach purer Zucker und hat mir sehr gut gefallen. Bisschen was zu meckern habe ich dann doch, bei einigen Panels fand ich die Darstellung des Gesichts nicht ganz so schön und auch beim Text von der Maschine muss ich sagen, schwarzer Hintergrund dunkelblaue Schrift ist jetzt nicht gerade easy zu lesen, ohne direktes Licht. 

Ich muss sagen, dass ist für mich mein erster Band rund um die Eternals gewesen und es hat ganz gut funktioniert für mich, so manches Fragezeichen hab ich definitiv noch und ich hoffe hier auf noch mehr Aufklärung, aber grundlegend hat der Band sehr gut für mich funktioniert. Die Welt der Eternals ist doch reaktiv komplex, aber einiges wird erklärt und so manches kommt hoffentlich noch. Einige der vorkommenden Charakter bekommen tolle Flashbacks, die uns ihre Geschichte und Erlebnisse zeigt und das hat die ganze Sache für mich runder gemacht. Thanos ist hier für mich sehr gut in Szene gesetzt und bedient sich bei ihm an Cates Guardians Of the Galaxie Ausgangssituation, den Titanen betreffend. Die Zeichnungen und der Stil hat mir durchweg gefallen, einzig so manches Gesicht sah je nach Panel nicht ganz so gut aus und wenn die Maschine spricht oder besser gesagt erzählt, wäre es besser gewesen als schwarze Blase und dunkelblaue Schrift zu nehmen. Insgesamt kann ich den Band aber sehr empfehlen, denn ich war richtig gefesselt. Eternals Die himmlischen Beschützer bekommt von mir eine 9/10. 

Sind euch die Eternals schon bekannt ? 

Vielen Dank an Panini Comics für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.